Donnerstag, 4. Mai 2017

Am ENDE des TAGES

Wenn der Tag

... dem Ende entgegen geht, denke ich besonders stark an dich!

Immer dann, wenn ich am Abend auf meinem Sofa sitze oder in meinem Bett liege, kommen diese Gedanken. Meine Gedanken, oder vielleicht sogar unsere Gedanken, holen mich ein. Sie bringen dich zu mir zurück und lassen mich ganz nah bei dir sein. Sie erwärmen mein Herz, lassen meine Liebe auflodern und mich wissen, dass ich dich noch immer liebe.

Auch wenn ich weiß, dass nicht immer alles gut war, nicht immer alles perfekt gelaufen ist. Auch wenn wir Zeiten mit Streit und Unvernunft hatten, weiß ich, dass du Die Frau in meinem Leben gewesen bist. Die Frau, die alles für mich war, die mein Leben auf den Kopf gestellt hat und deren Leben ich verändert habe.


Wir lebten weder als Du noch als Ich, für uns zählte ausschließlich das Wir.
Wir waren ein uns.
Wir hatten diese unbeschreibliche Leidenschaft, diesen Wunsch nach Nähe, dieses Verlangen, das so groß war, dass weder Meere noch Berge uns trennen konnten. Die Welt war uns egal. Was andere gesagt haben, hat uns nicht interessiert; höchstens amüsiert! Wir wussten, dass wir etwas Besonderes erreicht hatten.
Etwas, wovon andere nicht zu träumen gewagt hätten.

Jeder wusste sofort, was der andere was der andere fühlte. Beide waren wir glücklich darüber, einen solchen Menschen gefunden zu haben. War es das Schicksal, das uns zusammengeführt hatte? War es die Liebe, die dafür verantwortlich gewesen war?
Oder doch einfach nur der Zufall, der unsere Geschichte geschrieben hat?

Wer oder was auch immer es ausgelöst hatte, wir waren dankbar dafür.
Wir haben die Zeit genossen und waren klug genug, diese Zeit ausgiebig zu leben.

Ob es immer leicht gewesen ist?
Was im Leben ist schon leicht?
Doch wenn man seinen zweiten Flügel gefunden hat, kann man gemeinsam über so manches Hindernis hinweg fliegen. Man Kann hoch zu den Wolken fliegen und versuchen, sie zu schmecken.
Ja, man kann sogar die Schmetterlinge lachen hören.

Nichts ist dunkel gewesen. Die Nacht war unser Freund, weil wir sie zusammen erleben durften. Die Angst kann man gemeinsam sehr viel leichter besiegen.
Wir sind in diesen Nächten fast verschmolzen miteinander und trotzdem freuten wir uns auf den Morgen, da ein neuer Tag auf uns wartete.
Unsere Gefühle waren riesig groß. Wir erlebten unsere Abenteuer und lachten die Angst einfach fort.

Nein, wir haben ganz sicher nicht alles richtig gemacht. Doch wer ist schon in der Lage, alles richtig zu machen? Alles was wir taten, fühlte sich gut an. Alles schien richtig zu sein. Nichts konnte uns trennen. Wir waren für ein immer bestimmt.

Und jetzt bist du weg. Ein letzter Blick, ein letzter Drücker. Ein letztes Wort.
Danke für diese wunderschöne Zeit, an die ich mich für immer erinnern werde!

Ich wünsche euch, dass auch ihr die schönste Zeit erleben dürft. Selbst wenn es nur für einen Augenblick oder für einen Moment ist.

Aber denkt daran, das Leben geht weiter!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen