Montag, 24. April 2017

Kann man sich wirklich sicher sein?

Ich glaube dies ist ein Thema,

bei dem man die Frage mit einem „Ja“ und einem „Nein“ beantworten kann.

Wir können uns sicher sein, dass unser Leben begrenzt und somit endlich ist. Die Frage, was nach unserem Tod mit uns passiert, kann ich nicht beantworten. Will ich aber auch gar nicht, da ich viel zu neugierig bin das heute und morgen zu leben. Daher hebe ich mir die Frage, was nach meinem Tod aus mir wird, einfach mal für später auf.

Wobei kann ich mir sicher sein?
Ich bin mir sehr sicher, dass ich weiterhin meine Träume und Ziele verwirklichen werde. Zumindest möchte ich weiter versuchen, nach diesem Motto zu leben. Es tut mir gut und Dinge die einem gut tun, sollte man tunlichst vermeiden zu ändern.
Da hab ich doch schon wieder einen Punkt gefunden bei dem ich mir sicher sein kann! Diese Dinge werde ich garantiert nicht ändern.


Und doch gibt es unendlich viele Punkte in unserem Leben bei denen wir uns nicht sicher sein können.
Die Liebe zum Beispiel! Allerdings verhält es sich hier so, dass man sich in der Liebe auch nicht sicher sein sollte. Um Liebe muss man kämpfen, man muss sie geben und man muss sie auch nehmen können. Viele Menschen erkennen dies nicht.
Einige glauben, dass die Liebe bei einem ist und immer bei einem bleiben wird. Es kann passieren, aber nur dann, wenn man etwas dafür macht.

Im Berufsleben kann man sich in der heutigen Zeit überhaupt nicht mehr sicher sein. Zu viele Randerscheinungen gibt es in der heutigen Zeit, die einem Arbeitnehmer, aber auch Arbeitgeber, veranlassen neue Wege gehen zu müssen.

Das Leben ändert sich und mit dem Leben verändern auch wir uns. Häufig ist es gut und wichtig dies zu tun. Immerhin wollen wir weiterhin am Leben teilnehmen und nicht in unserer eigenen kleinen Welt auf uns alleine gestellt sein. Dies wird jedoch passieren, wenn wir keine Änderung zulassen würden.
Wenn ich mir zu sicher bin alles richtig zu machen, keine neuen Wege ausprobiere, mir keine neuen Ziele setze und mit Scheuklappen durch die Gegend laufe, werde ich scheitern.


Sicherheit ist ein großes Gut und wir fühlen uns besser und geborgener, wenn wir uns sicher sind.

Sich sicher zu sein bedeutet häufig aber leider auch, dass wir uns ein Stück weit zurücklehnen. Dass wir unsere Augen, unsere Gedanken und Gefühle, nicht mehr auf das wesentliche fokussieren. Ein böser Fehler wie ich meine!
Damit wir uns wirklich sicher fühlen können müssen wir eine ganze Menge dafür tun. Wir müssen unsere Hausaufgaben erledigen und weiterhin die kleinen aber wichtigen Dinge machen. Das Streben nach Sicherheit kann uns beflügeln, kann uns aber auch kaputt machen, zumindest an uns zehren.

Denn was genau ist Sicherheit eigentlich? Was bedeutet es, sich sicher zu sein?
Wir möchten ein Leben führen in dem wir einen roten Faden verfolgen können. Zu diesem Faden gehören viele Dinge. Die Liebe gehört dazu, der Beruf natürlich, materielle Dinge, Freundschaften und selbstverständlich die Familie.
Wenn alle diese Dinge stimmig in unserem Leben sind, fühlen wir uns sicher. Zumindest sicherer, als wenn wir alleine durch die Weltgeschichte laufen müssten. Sich sicher fühlen bedeutet halt zu haben. Halt zu bekommen und selbstverständlich auch Halt zu geben.

Aber alle diese Dinge können von einem Tag auf den anderen, manchmal von einer Minute auf die andere, von uns gehen.
Dann ist es wichtig zu wissen was wir wollen. Dann ist es wichtig dass wir unseren Weg kennen. Dass wir unsere Träume und Ziele definiert haben und unseren Weg, manchmal ein kleines Stück, alleine bewerkstelligen können.

Nur wenn wir mit uns im Reinen sind, können wir sicher sein, dass ein schönes Leben auf uns wartet!

Worüber ich mir allerdings sicher bin ... Ein Umzug nach SYLT wäre schon cool! ;-)
Oder was meint ihr? Schaut doch mal ... 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen