Dienstag, 10. Januar 2017

Seid ihr manchmal ALBERN?

Also, nicht nur einfach ALBERN ...

Aber heute ist Blog-Tag ... und so dürfen wir uns mit der Frage beschäftigen:

"Warum das Wort ALBERN, albern ist ... Oder, ob es gar nicht albern ist ...?"

Habt ihr mich verstanden?
Nein? Wisst IHR was ... dass ist gar nicht schlimm ... entscheident ist, ob ihr am Ende vom Blog entscheiden könnt, ob der Blog albern war ... ;-)
ODER SO ÄHNLICH ... ;-)


Nur ganz kurz ... lediglich zur Info ...
Dieses Albern ist NICHT gemeint ... ;-)

Albern liegt am südlichen, rechten Donaukanal- und Donauufer im Osten Simmerings. Mit einer Seehöhe von 152 m gehört Albern zu den am tiefsten gelegenen Teilen Wiens. Die Katastralgemeinde erstreckt sich über eine Fläche von 258,61 ha. Im Süden des Bezirksteils verläuft die Stadtgrenze Wiens zu Mannswörth und Schwechat. Im Westen des ehemaligen Ortes finden sich die beiden anderen Bezirksteile Simmerings, das unmittelbar angrenzende Kaiserebersdorf und westlich davon das Bezirkszentrum von Simmering. Der Frachtenbahnhof Albern Hafen ist an die Donauländebahn (mit der einstigen Personenhaltestelle Kaiser-Ebersdorf Albern[1]) angeschlossen, diese seit 2009 über die Winterhafenbrücke (wie bis 1945) an die Donauuferbahn.

Aber jetzt mal weg von meinem "albernen" Verhalten ...
Kommen wir zurück zum ERNST des Lebens ...

Kennt IHR ... oder?
Ein echter SCHEISS-Satz ... Finde ich ... Auch der ERNST des Lebens darf ruhig mit einer Portion ALBERNHEIT begleitet werden ...

Was genau sollte gegen eine nette Atmosphäre sprechen ...?
Macht das ganze Leben nicht sehr viel mehr Spaß, wenn man VERGNÜGT an eine Sache heran geht?


Ich fasse es zum Beispiel als Kompliment auf, wenn mich jemand als Vergnügt bezeichnet ... wenn man mir eine "Leichtigkeit" nachsagt ...
Wenn ich anderen -auch in ernsten Situationen- ein Lächeln auf die Lippen "zaubern" kann ...

Die Menschheit -zumindest die Menschen, die Wikipedia füllen- sehen es übrigens so:

Albernheit (Adjektiv und Verb: albern) ist eine situationsbezogene Stimmung der Vergnügtheit und des Leicht- und Nicht-Ernst-Nehmens.
Albernheit oder auch Clownerie kann in Gruppen, vor allem von kleinen Kindern, sehr ansteckend wirken, vergleichbar dem Effekt, dass bei angespannten Situationen (zum Beispiel in ernsthaften Gesprächen oder auf der Bühne) alle Anwesenden sich auf einmal des Lachens nicht erwehren können, dabei wird über Allgemeinheiten gelacht und es werden auch Plattitüden benutzt. Nicht selten wird daher als Synonym kindisch sein angegeben. Umgangssprachlich finden sich für Albernheit darüber hinaus auch die Wörter Blödelei oder Geblödel, für albern zum Beispiel puppenlustig. Im literarischen oder pädagogischen Kontext bewusst angewendet, wird die Albernheit aber nicht selten „hintersinnig“ bzw. „spitzfindig“. Negativ konnotiert hat albern die Bedeutung „weit unter Niveau“, dem Ernst der Lage nicht angemessen, und Albernheit meint dann „Abgeschmacktheit“.
Das Wort ALBERN ist aus meiner Sicht absolut nicht albern ... ganz im Gegenteil ... es tut unserer Welt ... unserer Gesellschaft ... sogar gut ...!
Selbstverständlich darf man nicht übertreiben ... man sollte schon darauf achten, ob es gerade ... oder in welchen Intensität ... angebracht ist ...
Aber mit einem Lächeln auf den Lippen, ist es doch sehr viel einfacher und vor allem, sehr viel schöner, durch das Leben zu gehen ...!

Aber ...
Möchtet IHR erfahren, was mich immer wieder total ärgert ...?!?
Genau wie bei dem Wort "NETT", bekommt auch "ALBERN" ... und auch noch ganz viele andere schöne Worte ...
IMMER EINEN NEGATIVEN TOUCH  ...

Warum machen WIR Menschen so was?
Warum kann man ALBERN nicht einfach nur als positives Zeichen ... als "nettes" Wort ansehen ...?
Aus welchem Grund müssen wir auch noch ein ...
"Weit unter Niveau“ oder "Dem Ernst der Lage nicht angemessen" ...
... hinzu DICHTEN ... ?


Dürfen wir keine positive ... nette ... und alberne Welt erleben ...???

Ich kann an dem Wort ALBERN absolut nichts albernes ... und schon gar nichts schlechtes ... erkennen ...!

Wie geht es EUCH?

Einen albernen Tag wünscht

Ben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen