Freitag, 9. Dezember 2016

Warum messen viele mit zweierlei Maß?

Weil es so schrecklich einfach ist!

Bei anderen ist doch immer alles sehr viel schlimmer als bei mir.


Und andere haben übrigens außerdem ein sehr viel leichteres Leben als ich!

Kommt es euch bekannt vor?
Wenn ja, hoffe ich für euch, dass ihr euch nicht selbst ertappt habt. Ich wünsche euch, dass sie es nur von anderen kennt.

Es ist nämlich ganz einfach mit zweierlei Maß zu messen. Immer wieder zu denken, weshalb andere Menschen Dinge erreichen, die ich niemals schaffen werde, ist falsch.
Auch wir können diese Dinge erreichen. Wir müssen sie nur in Angriff nehmen und wir müssen unser Ziel kennen.

Allerdings gibt es auch noch dieses andere „mit zweierlei Maß messen“.
Dieses penetrant nervige verurteilen von anderen Menschen. Und zwar dann, wenn wir nicht besser sind als sie.
Sich darüber aufregen, dass andere Menschen einen Apfel vom Baum klauen und es am nächsten Tag selbst zu machen.
Sich darüber aufregen, wenn andere Personen schlechte Laune verbreiten und wir am nächsten Tag mies gelaunt durch die Gegend rennen.


Ganz sicher ist es jedem von uns schon einmal so ergangen. Jeder wird schon Sachen verurteilt haben, die er selbst nicht anders gemacht hat.
Es gibt unzählige Beispiele hierfür und ich finde, dass wir vor einer Vorverurteilung, uns auch gerne mal an die eigene Nase fassen dürfen.

Doch warum ist es überhaupt so?
Warum messen fast alle Menschen, in vielen Momenten, mit zweierlei Maß?
Es liegt daran, weil es so einfach ist. Vielleicht auch, bei man damit von seinem eigenen Tun ablenken möchte.
Außerdem ist es um einiges einfacher, sich über andere aufzuregen, anstatt sich um seine eigenen Sachen zu kümmern. Jeder von uns wird genügend Baustellen haben. Doch seine eigenen Baustellen abzuarbeiten erfordert Einsatz Mut und Kraft. Erscheine sogar Leidenschaft!
Da ist es doch um einiges einfacher, sich über andere aufzuregen und vielleicht sogar von wieder anderen, eine Bestätigung zu erhalten. Von anderen zu hören, dass meine Meinung richtig ist und ich mich berechtigterweise über diese dritter Person aufgeregt habe.

Selten ist es doch so, dass mir ein Mensch mit dem ich mich unterhalte, anschließend die Meinung geigt. Wenn ich der Person B etwas über die Person A erzähle und dabei über die Person A herziehe, da ich mit zweierlei Maß messe, wird Person B mir in den meisten Fällen zustimmen.
Was daran liegt, dass dies für Person B auch wieder einfacher ist.
Zu sagen, dass ich falsch liege und ich mir lieber an meine eigene Nase fassen sollte, erfordert Mut. Daher tun es viele Menschen nicht.


Ich glaube tatsächlich, dass dieses „mit zweierlei Maß messen“ einzig und allein dem geschuldet ist, weil man so viel besser von sich selbst ablenken kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen