Donnerstag, 15. Dezember 2016

Unterschiedliche Gegensätze ;-)

Gegensätze können sich anziehen

… aber Liebe wird daraus, wenn sie sich ergänzen.

Ob dies wohl die Wahrheit ist?

Oder spielen noch sehr viele andere Dinge eine Rolle, bevor es Liebe wird? Ganz sicher ist es so! Doch irgendwie ist es auch komplett anders und anders ist ja bekanntlich nichts Schlechtes, sondern eher etwas Besonderes und Schönes.

Wenn Liebe daraus wird, wenn sich Gegensätze anziehen, fällt mir ganz spontan eine Frage ein, die ich auch direkt stellen möchte: Was ist mit der Liebe auf den ersten Blick?

Diese Liebe soll es geben und wenn es so ist, dann hat man in diesem Augenblick noch keinerlei Schimmer, ob dieser Mensch gegensätzlich ist, oder ob man zufällig auf der gleichen Welle schwimmt. Man ist einfach nur geflasht und hat den Drang, diesen Menschen näher kennenzulernen, um der Liebe eine Chance zu geben.


Doch was ist, wenn dieser Mensch gerne Fisch isst und man selbst nicht einmal den Geruch davon verträgt? Was, wenn dieser Mensch eine Sportskanone ist und man selbst von einem Sportstudio lediglich den Restaurant-Bereich besuchen würde? Was ist, wenn man total auf Einkaufsbummel steht und der andere Mensch alle Sachen im Internet bestellt?
Ziehen sich diese Gegensätze dann tatsächlich an? Oder redet man es sich lediglich in der ersten Phase der Verliebtheit ein? Nimmt man vielleicht einige Dinge einfach hin, weil man verknallt ist und die Realität, die Wahrheit nicht sehen will, nicht sehen kann?

Vielleicht muss man tatsächlich Liebe und Verliebt-Sein unterscheiden? Kann man Dinge akzeptieren oder übersehen, weil man sich in der Phase des Verliebt-Seins befindet? Wenn aus diesem Verliebt-Sein irgendwann Liebe entsteht, kann es sein, dass man einige Dinge anders betrachtet. Anders, obwohl die Liebe doch eigentlich über diesem Verliebt-Sein stehen müsste!

Es gibt auch noch folgende Situationen: Gegensätze faszinieren oft nur am Anfang einer Begegnung.
Nach kurzer Zeit kann es passieren, dass gerade diese Unterschiedlichkeiten nerven.
Wann so etwas auftritt? Oder ist „eintrifft“ der bessere Begriff?
Immer dann, wenn die Liebe nicht groß genug ist!

Aber zurück zu dem Satz: Gegensätze können sich anziehen, aber Liebe wird daraus, wenn sie sich ergänzen.
Tatsächlich glaube ich nicht wirklich, dass es hier einen großen Zusammenhang gibt. Liebe wird es geben, obwohl es keine Gegensätze gibt, woraus die logische Konsequenz entsteht, dass es auch Liebe mit Gegensätzen geben muss.
Allerdings wird die Liebe hierdurch weder größer noch kleiner.

Die Liebe ist da. Alles andere sind Randerscheinungen, die irgendwann vielleicht dafür sorgen, dass die Liebe weniger oder mehr wird. Doch eine beginnende Liebe wird meiner Meinung nach nicht von Gegensätzen geleitet; auch nicht, wenn diese sich ergänzen.
Wenn ich einen Porsche fahre und mich in jemanden verknalle, der lediglich einen Drahtesel besitzt, ziehen sich nicht unsere Gegensätze an. Die Anziehungskraft steckt in anderen Dingen, zu denen die Ausstrahlung oder die Stimme gehören. Hinzu kommt die Komponente, dass man eventuell gar nicht weiß, dass man sich gerade in komplette Gegensätze begibt.

Die Liebe kommt nicht nur, wenn sich Gegensätze ergänzen. Es kann beides schön sein. Wobei mir gerade jetzt eine Frage in den Kopf schießt: Wie können sich Gegensätze ergänzen und woran merkt man es?

Porsche und Fahrrad zum Beispiel.
Ergänzen sich diese Gegensätze, wenn man mit dem Rad zum Porsche fährt, um eine Tour zu machen? Oder ergänzen sie sich aus dem Grund, weil man beides ohne Dach über dem Kopf fahren kann? Fragen über Fragen!
Vielleicht könnt ihr mir bei der Suche nach der Wahrheit behilflich sein?

Ich würde mich darüber freuen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen