Dienstag, 29. November 2016

Hallo liebe

... mir noch unbekannte Welt!


Ich möchte dir heute schreiben, weil Du ganz sicher bereits schon lange auf mich wartest!
Sehr viel gibt es, was Du zu bieten hast und was ich dringend noch erleben / erforschen möchte. Meine Neugier steigt stetig an und ich bin bereit, meine nächsten Schritte zu wagen. Ja, ich werde sie gehen, auch wenn andere der Meinung sind, dass die Schritte schwierig sind, dass ich vielleicht daran scheitern könne.
Ja, dass ich an DIR zerbrechen könnte!

Zerbrechen?
Welch merkwürdiges Wort sich doch einige für mich und mein Leben ausdenken.
Ich möchte doch lediglich zu dir und neue Dinge lernen. Meine Erfahrungen machen. Sie einsammeln und aufsaugen!

Zerbrechen?
Nein, ich werde es ganz sicher nicht!
Wenn etwas nicht klappen sollte, aus welchen Gründen auch immer, es sein mag, werde ich höchstens meine Lehren daraus ziehen.
Werde mir überlegen, ob dieser Punkt zu groß für mich gewesen ist. Oder ob ich es einfach anders, auf eine andere Art und Weise angehen muss.


Zerbrechen?
Ganz sicher nicht. Lernen werde ich daraus.
Allerdings kann ich nur dann daraus lernen, wenn ich es vorher versucht habe.

Zerbrechen?
Ein fast etwas unheimliches Wort!
Finde ich und ich habe die Vermutung, dass ich nicht ganz alleine diese Ansicht vertreten werde.

Liebe unbekannte Welt, aus welchem Grund sollte ich mir bereits vor oder während meinem Weg zu dir Gedanken über ein Scheitern machen?
Nein, ich habe keine Angst. Ich bin MUTIG!
Meine Neugier und meine Träume sind groß genug, es mit dir aufzunehmen.

Zerbrechen?
Würde ich höchstens daran, wenn ich es nicht versuchen würde. Wenn die Feigheit den Mut überflügeln würde.
Nur, wenn ich mit dem Vorwurf leben müsste, nicht alles versucht zu haben. Nur dann, wenn ich in meinem Spiegel jemanden ansehen müsste, dem ich nicht ins Gesicht sehen könnte, hätte ich einen Grund.
Einen Grund zu zerbrechen!

Doch da ich weiß, dass Du bereits auf mich wartest, wirst Du mich auch empfangen. Du wirst mir, wie auch jedem anderen, die Chance geben meine Ziele zu erreichen. Du wirst mir die Möglichkeit geben, meine Träume zu (er)leben.

Du bist keine schlechte Welt, nur weil Du für mich und für andere noch in großen Teilen unbekannt bist.
Es liegt nicht an dir, dass die Menschen Angst vor dir haben.


Nein, es liegt ausschließlich an uns Menschen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen