Mittwoch, 9. November 2016

Funktioniert ein Leben ohne Sehnsüchte?

Eine Frage, die ganz sicher jeder von uns unterschiedlich beantworten wird.

Wobei es ja nur zwei Möglichkeiten für eine Antwort geben kann.

Ja oder Nein, mehr gibt es nicht und ich glaube zu wissen, dass die Antwort tatsächlich nur "Nein" lauten kann.


Ein Leben ohne Sehnsucht ist nicht möglich. Zumindest nicht in meiner kleinen Welt. Vielleicht kann man es schaffen, seine Sehnsucht zu unterdrücken. Allerdings ist eine unterdrückte Sehnsucht doch auch eine Sehnsucht.

Kann es sein, dass ein Mensch, wie glücklich und zufrieden er auch sein mag, ein Leben führt, dass die Sehnsucht gänzlich in Vergessenheit bringen kann? Ist es wirklich möglich, dass man so in seiner eigene Welt abtauchen kann, dass man nach nichts und niemanden Sehnsucht verspürt?

Vielleicht beginne ich einfach mit einem kurzen Beispiel.
Wenn ich das Meer liebe, allerdings viele Kilometer von diesem Meer entfernt lebe und wohne, werde ich doch sicherlich auch in einigen Momenten Sehnsucht nach diesem schönen Ort haben. Ihr merkt, auf was ich hinaus möchte!? Vielleicht gibt es unterschiedliche Arten von Sehnsüchten, was aber noch lange nicht bedeuten kann, dass wir keine Sehnsucht in uns tragen.

Es wird Menschen geben, die sich nach den Lippen einer anderen Personen sehnen. Sich nach diesen Lippen und den Küssen sehnen, obwohl es "eigentlich" verboten sein müsste.
Ist es jetzt schlimm diese Gefühle zu haben? Ich glaube nicht, da uns unsere Sehnsüchte doch nur zeigen, was uns in unserem Leben fehlt. Sehnsüchte sind doch eigentlich nichts anderes als Wünsche und unser Leben lebt -so sehe ich es- doch ausschließlich von unseren Wünschen und Träumen.


Wer also keine Sehnsucht in sich spürt, hat keine Wünsche und Träume und ist somit, wieder nur aus meiner Sicht, ein armer Mensch.
Egal wie glücklich und zufrieden man auch ist, die Sehnsucht sorgt dafür, dass wir es bleiben und neue Welten, auch manchmal nur ganz kleine, entdecken.

Ich könnte mich an keine Zeit in meinem Leben erinnern, in der ich ohne Sehnsüchte gewesen bin. Also, Minuten, Stunden und Tage vielleicht. Aber länger als eine Woche habe ich ganz sicher nicht ohne neue Sehnsüchte verbracht.
Worauf ich auch sehr glücklich und stolz bin, da ein Leben ohne Träume und Wünsche doch lediglich ein Leben im Stillstand ist. Was ein Leben im Stillstand ist, wissen wir doch alle. Es ist die erste Stufe zum Rückwärtsgang und dieser Gang lässt uns lediglich im JETZT und in der Vergangenheit verweilen.

Dort kennen wir aber schon alles!
Es ist doch um einiges schöner, wenn wir unseren Träumen, Wünschen und unserer Sehnsucht folgen und NEUES entdecken.

Vielleicht sogar neue Lippen! ;-)
Also, für uns neue, da es die Lippen, die wir entdecken möchten, bestimmt schon etwas älter sind. Doch leider helfen unsere Sehnsüchte nicht immer. Sie haben nämlich einen "Feind", der uns das Leben manchmal ganz schön schwer machen kann. Der uns stoppt und unseren Wünschen und Träumen, manchmal ganz gemein und fies, einen Strich durch die Rechnung macht.


Wir alle kennen ihn und wissen sogar, dass wir ihnen besiegen können. Dieser "Feind" trägt den Namen "Angst vor NEUEN Schritten" und besiegen können wir ihn lediglich mit Mut. Aber vertraut euch einfach. Wenn die Wünsche, die Träume und die Sehnsucht groß genug sind, dann werden diese drei wichtigen Freunde von uns, die Angst besiegen!

Einen Tag voller Sehnsucht
Wünscht
Ben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen