Freitag, 18. November 2016

Eine gute Frage


Warum sind …


... unsere Erwartungen gerade an die Menschen, die wir am meisten schätzen und lieben, immer am größten ... ?


Oder, besser gefragt, warum sind wir gerade zu diesen Menschen häufig ungerecht ...?



Ich erspinne einfach schnell mal eine Geschichte ... und da alle Geschichten mit den gleichen Worten beginnen, halte ich mich selbstverständlich gerne an dieses "ALTE Geschichten-Gesetz ...!"

Es war einmal vor langer Zeit, als sich die kleine Prinzessin dazu entschloss, ihren Palast zu verlassen ... Sie hatte tolle Eltern, viele Freunde und ein Leben, um das sie viele andere beneideten ... Ja, ihr ging es gut und sie war glücklich ... doch sie wurde älter und je älter die kleine Prinzessin wurde, je gefangener fühlte sie sich ... ob es einen Grund dafür gab, oder ob es einfach nur ihre Gefühle und Gedanken waren, wusste sie nicht ... alles was sie wusste war, dass sie etwas verändern musste ...

sie wollte etwas neues kennenlernen ... neue Ziele haben ... probieren, ob sie ihre Träume wirklich ausleben konnte ... testen, ob sich Wünsche erfüllen, wenn man ganz fest an sie glaubte ...

Doch sie bekam von ihrem Vater, der selbstverständlich nicht nur Vater, sondern auch noch König war, einige Aufgaben ... Aufgaben, die sie zu erledigen hatte, bevor sie gehen durfte ...

Da sie keinen Termindruck hatte, schluderte sie mit ihren Aufgaben ... sie nahm zunächst nur die kleinen und leichten Aufgaben in Angriff ...

Doch dann geschah es ... eines Tages lernte sie jemanden kennen ... ein Mann trat in ihr Leben und wie aus heiterem Himmel war sie verliebt ... doch nicht nur sie war es ... auch der Mann fühlte sich wie im siebten Himmel ... schon bald hatten sie gemeinsame Ziele ... wollten ihre Träume gemeinsam (er)leben ... sich zusammen ihre Wünsche erfüllen ... sie wollten glücklich sein ...

Aber vor allem wollten sie zusammen sein ...!!!

Doch sie konnten es noch nicht ... die Aufgaben ihres Vaters standen noch zwischen ihnen ... wobei zwischen ihnen vielleicht die falsche Ausdrucksweise hierfür ist ... es gab Aufgaben, die noch erledigt werden mussten ... ohne diese Aufgaben erledigt zu haben, konnte die Prinzessin ihren Mann zwar lieben, aber sie konnten noch nicht komplett so leben, wie sich beide es wünschten ...

Aber die Prinzessin arbeitete an den offenen Punkten ... sie gab Vollgas und bemühte sich, ihr Leben ganz schnell so zu gestalten, dass sie gemeinsam mit ihrer Liebe in das wahre Leben starten konnte ... Ihre Liebe wusste es ... war stolz auf sie ... er war unendlich glücklich darüber, dass sie alles tat, was in ihrer Kraft lag ... dass sie sich so sehr bemühte, alles für die gemeinsame Zukunft in die Wege zu leiten ...

Doch einige Punkte dauerten ... sie dauerten nicht deshalb, da die Prinzessin es nur langsam machte ... sie dauerten einfach, weil es gar nicht möglich war, diese Dinge schneller zu erledigen ... es waren Aufgaben, die nicht alleine an ihr lagen ... Aufgaben, an denen auch andere beteiligt waren ...

Ihrem Liebsten ging es an einigen Tagen trotzdem nicht schnell genug ... er wollte alles sofort ... alles sofort, obwohl er "eigentlich" wusste, dass es gar nicht schneller gehen konnte ...

An diesen Tagen war er manchmal ungerecht zu ihr und verlangte Dinge, die nach längerer Überlegung absolut albern waren ...

Doch er konnte in diesen Momenten nicht anders ... manchmal steigerte er sich sogar so sehr in diese Punkte hinein, dass er an allem zweifelte ...

Doch die kleine Prinzessin schaffte alle Aufgaben ... gemeinsam waren sie stark ... gemeinsam haben sie die Tücken des Lebens gemeistert und leben jetzt glücklich und zufrieden auf einer Insel ...

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute ...

Was ich eigentlich sagen möchte ist ...


Man reagiert doch manchmal echt ziemlich albern ... und leider dann auch noch meistens bei den Menschen, die einem am meisten bedeuten ... anstatt sie durchgehend zu unterstützen und zu loben, erwartet man noch mehr ... man will am gemeinsamen Ziel ankommen ... und zwar so schnell wie möglich ...

Dass so schnell wie möglich, nicht immer der richtige ... nicht immer der beste Weg ist, vergisst man leider auch gerne mal ...
Habt ihr mich verstanden?

Ich möchte nur, dass wir nicht den Fehler machen, dass wir den Menschen den wir lieben noch zusätzlich unter Druck setzen ... manchmal hat er schon Druck genug damit, dass er etwas macht ... UND wenn er dann noch dabei ist, etwas für eine gemeinsame Zukunft zu machen, ist es doch noch blöder, unnötigen Druck aufzubauen ...

Sagt diesem Menschen doch viel lieber, dass ihr stolz auf ihn seid ... dass er euch, mit seinem Tun glücklich macht ...
Dann weiß er noch einmal mehr, dass er den richtigen Weg eingeschlagen hat ...!!!

Und wenn wir ehrlich zu uns selbst sind ... dann müssen wir folgendes zugeben ...

Wenn uns jemand "UNSERE" Geschichte erzählen würde, dann würden wir zu ihm sagen ...
"Hui, da hast Du aber eine tolle Person an deiner Seite ... Toll, was dieser Mensch alles für dich macht ...!"

Ich habe es nicht nur verstanden ... nein, ich habe es sogar kapiert ... !!!


Versucht es doch auch mal ... es sei denn, ihr macht es schon so ... dann haue ich jetzt einfach mal ein Glückwunsch raus ...!


Ne tolle Zeit wünscht


Ben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen