Sonntag, 13. November 2016

Die Kunst

Die Kunst ist nicht,

... jemanden zu finden, mit dem du ins Bett gehen willst.

Die Kunst ist es, jemanden zu finden, mit dem du aufwachen möchtest!
So lautete der Satz, den ich neulich auf meinem Blog gepostet hatte.

Ein Kommentar, den ich dazu erhielt, lautete:
Ja, der Spruch ist absolut wahr. Aber was macht man, wenn man sich genau das mit jemandem wünscht? Wenn man Gefühle hat, die sich nicht verdrängen lassen. Wenn man ständig an eine gewisse Person denken muss. Du hast recht, ablenken hilft nicht. Man starrt trotzdem andauernd aufs Handy und hofft auf eine Nachricht. Und es tut weh, wenn keine kommt.

Darauf schrieb ich folgende Antwort:
"Dazu schreibe ich einen separaten Beitrag."
Die Reaktion folgte prompt:
"Dann hau in die Tasten."
So entstand dieser Text.


Meinen Bloglesern wollte ich damit zeigen, wie einfach es ist, bei mir an einen Wunsch-Blogbeitrag zu gelangen. Ich stelle mir gerade die Frage, ob diese Worte in die Kategorie Liebe oder doch eher bei den Gefühlen einzuordnen sind?
Wobei es eigentlich völlig egal ist, da die Liebe doch sehr viel mit Gefühl zu tun hat. Ebenso verhält es sich übrigens auch umgekehrt.

Es war gar nicht einfach, zu diesem Kommentar eine Antwort zu finden. Schließlich kann es völlig unterschiedliche Voraussetzungen geben. Hofft man darauf, dass die große Liebe einem schreibt? Wartet man auf ein Zeichen von jemandem, den man gerade erst kennengelernt hat? Hatte man Stress und wartet auf ein positives Zeichen, auf die Versöhnung?

Nun gut, dann versuche ich mal, die goldene Mitte zu finden und schreibe einfach los.
Korrekt ist natürlich auch hierbei, dass Ablenkung und Verdrängung nichts bringen, da sie nur für den Augenblick helfen, aber das schlechte Gefühl wieder zu dir zurückkommen wird!

Es tut weh, wenn keine Nachricht kommt. Man starrt aufs Handy, will etwas haben, das man nicht bekommt.
Als erstes musst du dich fragen, ob die Ablehnung weht tut, weil du nicht deinen Willen bekommst? Oder tut sie weh, weil du denjenigen wirklich begehrst? Oder spielt verletzter Stolz eine Rolle?
Manchmal ist es schwierig, hier seinen Schmerz genau zu benennen.

Eine Beziehung ist nie eine Einbahnstraße. Natürlich spielt auch die andere Person eine Rolle. Warum schreibt sie nicht?
Vielleicht hat sie einfach keine Zeit, eventuell keine Lust. Eine weitere Möglichkeit ist auch, dass sie unsicher ist, wie sie sich verhalten soll. Vielleicht macht man sich auch Gedanken darüber, ob man etwas Falsches geschrieben hat, ob man diese andere Person zu sehr unter Druck gesetzt hat?

Wie kommen wir jetzt weiter?
Da ich nur die Infos aus diesem Kommentar habe, nehme ich ihn auseinander.

Zum Beispiel den Teil: Aber was macht man, wenn man sich genau das mit jemandem wünscht? Wenn man Gefühle hat, die sich nicht verdrängen lassen?

Hier gehe ich davon aus, dass die beiden sich schon länger, zumindest aber gut und persönlich kennen.
Ansonsten ist es nicht möglich, so zu denken. Sich so etwas wünschen kann man doch nur, wenn man sich sehr nah ist.
Nur Sex zu haben, mit jemandem ins Bett zu gehen oder wie auch immer man es nennen mag, ist glaube ich nicht so schwierig
Also versteht mich jetzt nicht falsch.
Ich meine, es ist schwieriger zu bleiben.
Zusammen die Nächte zu verbringen, ist etwas Größeres, als nur miteinander zu schlafen.
Wenn man in der Nacht die Nähe des anderen spüren möchte, ist es etwas Besonderes. Wenn man am Morgen einen Kuschelkeks neben sich hat und ihn liebt, dann hat man sehr viel erreicht. Aber all diese Dinge funktionieren lediglich mit Vertrauen und Vertrautheit.
Man muss sich kennen, muss den Duft des anderen lieben.
Wenn man diese Dinge noch nicht gemeinsam erleben durfte, hat man keine Chance, etwas so Großes zu erreichen.

Ich bin der Meinung, dass man dann auch nicht an diese Vertrautheit denken sollte.
Dann ist es lediglich eine geheime Sehnsucht. Eine Sehnsucht, die auf das Allgemeine, nicht aber auf eine Person bezogen ist.

Was ich sagen möchte:
Träumen ist wichtig. Wünsche sind toll!
Aber wir dürfen dabei die Realität nicht vergessen.

Ich wünsche euch den Menschen, neben dem ihr aufwachen möchtet, an eurer Seite!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen