Mittwoch, 12. Oktober 2016

Unterschiede ... gut oder schlecht?

Ziehen sich Gegensätze

... tatsächlich an?

Oder stoßen sie sich ab?

Was ich sicher weiß, ist, wie es sich bei Magneten verhält. Allerdings muss ich zugeben, dass ich es bei uns Menschen nicht wirklich beurteilen kann. Zu unterschiedlich sind hier meine Erfahrungen, und meine Vermutungen gehen ebenfalls nicht in eine Richtung.

Manchmal durfte ich erfahren, dass es schön ist, eine gegensätzliche Welt kennenzulernen und gemeinsam mit einem besonderen Menschen in ihr zu verweilen. Allerdings musste ich ebenfalls erfahren, dass diese Gegensätze auch sehr anstrengend sein können. Wie alles im Leben haben auch Gegensätze zwei Seiten, und je nach Wetterlage können sie dafür entscheidend sein, ob es sich um eine gute oder eine schlechte Zeit handelt.

Es gibt große und kleine Dinge im Leben. Überall ist es so, vor allem bei diesen komischen und manchmal auch komplizierten Gegensätzen.
Wenn einer auf Karneval steht und es der andere nicht leiden kann. Wenn einer gerne mal schweigt und der andere durchgehend singen und reden möchte. Wenn einer die Berge und der andere das Meer liebt, einer den Schnee herbeisehnt und der andere den Strand.
Wisst ihr, wie ich es meine?


Ist es dann nicht so, dass diese Gegensätze ganz schön anstrengend sein können?
Aber ebenso, wie sie anstrengend sind, zeigen sie uns noch etwas ganz deutlich: Wir gehören trotzdem zusammen, wir wollen ohne den anderen nicht sein. Wir ziehen uns gegenseitig an und wissen, dass es uns ohne den anderen nicht geben könnte.

Ja, wir spüren etwas, das man mit Worten kaum erklären kann!

Und wenn wir ein solches Gefühl erleben dürfen, dann müssen wir einen ganz wichtigen Punkt beachten. Niemals dürfen wir diesen Menschen loslassen. Immer wieder muss er uns den Kopf verdrehen dürfen und wir müssen dafür sorgen, dass wir auch diesem besonderen Menschen den Kopf verdrehen!

Die Frage ist doch, was es für sogenannte Probleme  sind. Vor allem muss die Frage erlaubt sein, ob wir sie wirklich nicht angehen wollen oder ob wir nur so denken, weil wir sie nicht kennen. Neue Dinge sind häufig abstoßend für uns alle. Doch sind sie wirklich abstoßend, oder sind sie uns lediglich fremd?

Ich glaube tatsächlich, dass eine Beziehung oder Freundschaft von diesen Gegensätzen lebt. Man muss nur klug genug sein, solche Gegensätze als neue und nicht als fremde Welten zu erkennen.
Die Welt steht uns offen, und zwar für alles, das es zu entdecken gibt.
Wenn zwei Menschen sich auf einen gemeinsamen Weg machen, haben beide eine Vergangenheit. Eine Vergangenheit, in der es gute und schlechte Dinge gegeben hat. Aus den schlechten kann man lernen und die guten hat man sowieso im Gepäck.

Wenn also zwei Menschen ihre positiven Gemeinsamkeiten mit auf eine neue, gemeinsame Strecke bringen, haben sie die Möglichkeit, in neue Welten einzutauchen.
Jeder wird unterschiedliche Interessen und Hobbys mitbringen. Dinge, die vielleicht das totale Gegenteil von allem sind, was sie bisher gemacht und erfahren haben.

Vielleicht sollten wir mit einer Spur Neugier an diese Dinge herangehen und anschließend dafür sorgen, dass sich Gegensätze anziehen und nicht abstoßen!
Ich werde es versuchen.

Seid ihr dabei?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen