Dienstag, 11. Oktober 2016

"Neuzeit"

Neue Zeiten

… mit den gleichen Menschen!

Geht so etwas?
Kannst du in einen neuen Zeitabschnitt eintauchen, wenn du noch immer die gleichen Menschen um dich hast?
Wenn du dein Leben überdenken möchtest, wenn du weißt, dass etwas passieren muss, dass es so nicht mehr weitergehen kann?

Musst du dann nicht auch Abschied nehmen, Abschied von Personen, die dich schon lange auf deinem Weg begleitet haben?
Kannst du in eine neue Zeit mit den gleichen Personen starten, wenn du schon länger unglücklich bist?


Ich behaupte: Du kannst es nicht!

Ich sage aber ebenfalls, dass du diese Menschen nicht aus deinem Leben verbannen solltest. Nein, sie dürfen bleiben. Immerhin waren es mal gute Freunde.
Freunde, aus denen Bekannte geworden sind.

Nur weil du schon immer bestimmte Dinge mit bestimmten Menschen gemacht hast, musst du es ja nicht weiterhin machen.
Wenn du weißt, dass du über einen langen Zeitraum der seelische Abfalleimer für diese Menschen gewesen bist. Wenn du immer ein offenes Ohr für sie hattest. Wenn du für sie da warst, egal zu welcher Zeit und egal, wie es dir ging.
Dann hast du gerne etwas gegeben!
Wenn du aber wenig bis nichts zurück bekommst. Wenn du nicht angehört wirst, selbst wenn es dir schlecht geht.
Wenn du dir selbst in diesen Momenten die angeblichen Probleme der anderen Personen anhören musst, dann solltest du beginnen, diese Freundschaft zu überdenken.

Wenn du schon lange mit Menschen Kontakt hast, die sich Freunde schimpfen, dir aber nicht wirklich helfen, könntest du überlegen, ob es noch Freunde sind, oder ob sie es überhaupt je waren.
Wenn du nicht motiviert bist, du dich vor dem Sport oder anderen Aktivitäten drückst, muss ein Freund auch mal Klartext mit dir reden.
Da hilft ein Arschtritt mehr, als nebeneinander auf dem Sofa zu hocken.
Freunde sind auch dafür da, die negativen Dinge anzusprechen und aufzuzählen.
Menschen, die das nicht tun, sind keine Freunde.
Du kannst sie keine Freunde nennen, da sie für sich lieber einen netten Abend haben wollen, anstatt über unangenehme Dinge zu reden.

Um jetzt nochmals auf den Anfang einzugehen: Wie soll ich in eine neue Zeit starten, wenn ich sie mit den gleichen Menschen verbringe?
Es kann nicht möglich sein!
Ich muss etwas ändern und diese Änderung gehört leider dazu.
Leider?
Nein, leider ist das falsche Wort!

Sehr viel einfacher, als diese Änderung vorzunehmen, ist es umzudrehen. Warum? Wie wäre es mit einem kurzen Beispiel:
Ich habe eine neue Zeit betreten, habe in dieser Zeit die ersten Schritte unternommen und habe mich gut dabei gefühlt. Vielleicht hatte ich sogar neue Menschen an meiner Seite.
Doch dann kann folgendes passieren: Ich bekomme Angst!
Angst ist in solchen Momenten etwas ganz Normales. Häufig hat der Mensch Angst vor Neuerungen.
Angst ist eine menschliche Eigenschaft!
UND SCHON GIBT MAN AUF.
Man gibt auf und begibt sich wieder auf die gewohnten Pfade.

Warum das so ist?
Weil deine Ängste von deinen angeblichen Freunden unterstützt werden.
Richtige Freunde würden zu deiner Entscheidung stehen. Richtige Freunde unterstützen dich.
Ja, richtige Freunde sprechen dir jetzt Mut zu, anstatt dich in deinen Ängsten zu bestätigen.

Häufig passiert folgendes: Viele Menschen entscheiden sich für den einfachen Weg. Lieber die neue Zeit abbrechen, lieber die neuen Menschen aus seinem Leben verabschieden, lieber in den alten, gewohnten Zeiten bleiben.
Die Angst ist ein fieser Begleiter!

Um nochmal auf die Angst zurück zu kommen:
Es ist leider irgendwie logisch und absolut nachzuvollziehen, dass du deine angeblichen Freunde weiterhin behältst. Es ist verständlich, dass du deine neue Zeit NICHT konsequent in Angriff nimmst.

Warum?
Weil du Angst hast.
Angst davor, den Schritt in die neue Zeit nicht zu schaffen, selbst wenn du es dir noch so sehr wünschst und du dabei deine alten Freunde verlierst.
Wobei diese Gedanken selbstverständlich Blödsinn sind.
Erstens würden dich richtige Freunde unterstützen. Zweitens zerbrechen wirkliche Freundschaften nicht daran, dass du dich veränderst. Drittens musst du ein Leben führen, das dich glücklich macht.

Eigentlich bin ich jetzt fertig.
Doch ein Satz sei mir noch erlaubt.
Selbst wenn du dich gegen die neue Zeit und gegen neue Menschen entscheiden solltest: Eine Verabschiedung mit Anstand sollte es immer geben.

Warum? Weil das die Menschen, die kurz zu deiner neuen Zeiten gehörten, verdient haben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen