Donnerstag, 27. Oktober 2016

Darf ich ...

Erwartungen an andere Menschen haben?

Eine sehr gute und auch schwierig zu beantwortende Frage!

Find ich zumindest und gehe mal ganz frech davon aus, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine bin.

Wahrscheinlich haben sich schon diverse Menschen diese Frage gestellt und ich vermute ganz stark, dass nicht jeder, auch auf eine Antwort gekommen ist.


Um spontan und wahrheitsgemäß zu antworten, muss ich ein ganz deutliches Jein raushauen, was uns selbstverständlich nicht wirklich voran bringt!
Also werfe ich jetzt meine Gehirnzellen an, krame in der Vergangenheit, denke über meine Gegenwart nach und überlege, was ich für zukünftige Erwartungen habe.

Es gibt einen Menschen in meinem Leben, von dem ich tatsächlich erwarte, dass er meine Erwartungen erfüllt. Manchmal möchte ich sogar, dass er meine Erwartungen übertrumpft und ich habe erst mit der Zeit gelernt, dass ich nicht zu sehr sauer auf ihn sein darf, wenn er es auch mal nicht schafft, meine Erwartungen zu erfüllen.
Der Kerl hat es tatsächlich nicht leicht mit mir und obwohl er mich manchmal dafür hasst, dass ich bin wie ich bin, verstehen wir uns trotzdem sehr gut.

Immerhin loten wir die Erwartungen fast immer gemeinsam aus und machen uns anschließend gemeinsam daran, sie zu erfüllen.
Okay, der Typ über den ich gerade schreibe, hat auch keine andere Wahl.
Ich bin es selbst und ich glaube, dass man die Erwartungen an andere Menschen nicht zu hoch schrauben sollte.


Warum nicht?
Weil das Leben ein guter Lehrmeister ist und ich schon Menschen kennen lernen durfte, die es nicht mal geschafft haben, kleine "Erwartungen" (Erwartungen in Anführungszeichen, weil es sich eigentlich nicht um Erwartungen, sondern einfach um GUTES BENEHMEN handelt) zu erfüllen. Doch schon meine Oma hat gesagt, dass benehmen GLÜCKSSACHE ist und je älter ich werde, je mehr muss ich ihr zustimmen.

Aber was ist nun mit den Erwartungen an andere Menschen?
Leider ist es in der heutigen Zeit doch so, dass gerade die Menschen am meisten erwarten, die selber am wenigsten bereit sind, selber etwas zu geben. Ob es an der heutigen Zeit liegt, ist ganz einfach zu beantworten.
Nein, an der Zeit liegt es nicht!
Die Zeit ist noch immer so schön, wie sie bereits immer gewesen ist! Die Menschen haben sich verändert und zwar leider nicht zum positiven!

Doch wenn wir etwas verändern möchten, ist es gar nicht so schwierig wie es scheint. Es ist nur ein kleiner Schritt, der auch gar nicht weh tut! Wir müssen lediglich die Waage der Erwartungen anders aufteilen. Die Erwartungen an uns dürfen ruhig etwas höher geschraubt werden, im Gegenzug müssen wir die Erwartungen an andere verkleinern und schon ist das Leben um einiges schöner und leichter!

Und noch ein NEIN, niemals dürfen wir von anderen Menschen Dinge verlangen, die wir selbst nicht erfüllen können. Durch solche Dinge machen wir uns das Leben viel zu kompliziert und drehen an einer Schraube, die man meistens (leider) nicht wieder zurückdrehen können!


Allerdings sind kleine Erwartungen definitiv erlaubt!
Wobei ich diese Dinge nicht als Erwartungen bezeichnen würde. Ich glaube, dass diese Dinge normale Alltagswünsche sind. Schließlich besteht ein gemeinsames WIR aus geben und nehmen!
Aus einem geben und nehmen, dass ohne Erwartungen lebt, dass selbstverständlich ist, da man sich schätzt und dem anderen eine Freude machen möchte!

In diesem Sinne!
Einen erwartungslosen Tag
Wünscht
Ben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen