Sonntag, 23. Oktober 2016

Ab wann beginne ich,

für den Erfolg meine

... Seele zu verkaufen ?

Seine Seele zu verkaufen ist ein großer und auch harter Ausdruck.

Ob man wirklich bereit dazu ist, muss jeder für sich selbst entscheiden! Immerhin sind wir alles erwachsene Menschen und sollten tun, was wir für richtig halten.
Welche Gründe es dafür geben kann? Eine ganze Menge.
Zumindest glauben einige Menschen, dass es hilft, wenn sie ihre Seele verkaufen.

Mir persönlich wäre es wichtiger ich selbst zu bleiben. Ich glaube nicht, dass ich dazu bereit bin auf irgend einen Boot mit auf zu springen, nur weil es gerade gute Chancen hat, ein Rennen zu gewinnen.
„Schuster bleib bei deinen Leisten!“
Uralt! Schon meine Oma hat es immer gesagt und ganz sicher auch die Oma meiner Oma und deren Oma bestimmt auch schon.


Ich schätze mich glücklich, dass sich viele Menschen kennen darf, die ebenso wie ich ticken. Mein bester Freund ist ein solcher Mensch! Meine Mutter ebenfalls und auch andere meiner Freunde leben nach diesem Motto.
Natürlich darf man sich für neue Dinge öffnen. Selbstverständlich muss man es sogar tun, da man sich ansonsten im Stillstand befindet. Dieser Stillstand ist etwas Schreckliches! Allerdings würde ich mich lieber im Stillstand befinden, als Dinge zu machen, für die ich meine Seele verkaufen müsste! Mir ist es wichtig hinter den Dingen stehen zu können, anstatt Sachen zu machen, die sich vielleicht lohnen, mir allerdings weder Spaß machen, noch dafür sorgen, dass ich mich verbiegen muss.

Dieses Ding an der Wand. Viele von uns, wahrscheinlich die meisten oder alle, haben es im Badezimmer hängen und blicken jeden Morgen hinein.
Genau in dieses Ding, in diesen Spiegel, möchte ich immer sehen können. Dort möchte ich in kein fremdes Gesicht schauen, sondern den Menschen sehen, hinter dessen Tun ich stehen kann!

Der Moment, in dem man beginnt seine Seele zu verkaufen, ist glaube ich ein schmaler Weg. Irgendwann landet man in dieser merkwürdigen Grauzone und wenn man nicht aufpasst, hat man sie schneller als geplant überschritten.
Es tut gut, sich immer wieder zu hinterfragen. Herauszufinden was man eigentlich möchte und vor allem, wie man es möchte!

Doch wann hat man damit begonnen? Also damit, dass man sagen kann, dass jemand seine Seele verkauft. Meiner Meinung nach in dem Moment, wenn man Sachen nicht mehr aus Überzeugung tut. Wenn man auf andere oder auf seine Gier nach Geld und/oder Luxus hört. Selbstverständlich gehört Geld zu unserem Leben dazu. Allerdings glaube ich, dass glücklich sein wichtiger ist.

Häufig bekommt man es mit, dass Menschen die gestern noch links herum philosophiert haben, aus Gründen die sich mir oft nicht erschließen, plötzlich rechts herum reden. Die allerdings auch Wochen später, vielleicht weil der neue Weg nicht das eingebracht hat was sie sich erhofft haben, erneut auf ein anderes Schiff aufspringen.
Ich kann diese Art Menschen nicht ernst nehmen. Würde es aber auch gar nicht wollen!

Ganz sicher muss ich nicht jeden Menschen verstehen. Muss nicht alles gut finden was sie machen und schon gar nicht muss ich Ihnen auch noch erzählen wie toll sie sind.
Trotzdem sind diese Menschen, die geradlinig ihren Weg gehen, um einiges lieber als diese Wendehälse.

Um nochmals eine kurze und knappe Antwort zum heutigen Thema zu geben:

ich glaube, dass man in dem Moment damit beginnt seine Seele zu verkaufen, wenn man nicht mehr man selbst ist. Wenn man Dinge macht von denen man nicht überzeugt ist. Ja, wenn man nicht mehr auf sich hört und sein eigentliches Ziel, seine geheimen Wünsche, vernachlässigt und vergisst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen