Mittwoch, 24. August 2016

Leben ... oder sündigen WIR?

Die Sünde

… ist was genau?
Jeder kennt dieses Wort und hat es sicher auch schon benutzt.

Ich möchte jetzt nicht auf den Ursprung dieses Wortes eingehen und mich in der Geschichte verfangen. Nein, viel wichtiger ist mir die Gegenwart und genau aus diesem Grund möchte ich eine Frage stellen: Ist das Wort Sünde für euch positiv oder negativ behaftet?

Wenn man das Wort Sünde hört und nicht weiter darüber nachdenkt, so glaube ich, wird ein Großteil von uns antworten, dass es negativ behaftet ist. Ich meine, ganz spontan und ohne auf die Frage vorbereitet gewesen zu sein, wäre meine Antwort wahrscheinlich auch ein ‚Nein’ gewesen. Wobei ich es gar nicht schlimm finde, wenn in uns ein kleiner Teufel steckt und wir aus diesem Grund die Sünde positiv betrachten.


Der negative Beigeschmack ist sicher noch von früher hängen geblieben. Noch vor circa 30 Jahren waren einige Dinge nicht so normal wie heute. Denkt mal an eine Scheidung. Unsere Großeltern, vielleicht sogar noch unsere Eltern, hätten niemals - klar gab es Ausnahmen - getraut, sich scheiden zu lassen. Sie hätten sich lieber ihr Leben versaut, anstatt sich in der Nachbarschaft zu blamieren, anstatt den Nachbarn Futter für heimliche Gespräche zu geben. Heute ist eine Scheidung etwas ganz Normales.

Ähnlich verhält es sich mit der Sünde. Viele Dinge, die damals als Sünde bezeichnet wurden, sind heute normal und ich vertrete die Meinung, dass es auch gut so ist. Wir leben nur ein Mal, glaube ich zumindest, und dieses eine Leben sollten wir, so gut es geht, genießen! Warum auf Sachen verzichten? Nur weil andere Menschen der Meinung sind, dass diese Dinge etwas Schlechtes sind? Sollten wir auf Freude und Spaß verzichten, weil es nicht in die sogenannte Norm passt?
Niemals!

Es gibt keine Sünden. Zumindest dann nicht, wenn wir über das normale Leben sprechen und Gewalt, Hass und ähnlichen Scheiß nicht berücksichtigen.

„Kann denn Liebe Sünde sein?“, dieses Lied ging vor vielen Jahren um die Welt. Es war zu einer Zeit, in der die Sünde noch etwas Schlimmes war. Wäre es nicht so gewesen, hätte es dieses Lied wahrscheinlich gar nicht gegeben. Dann wäre niemand auf diese – in der heutigen Zeit - völlig überflüssige Frage gekommen. Liebe kann keine Sünde sein! Die Liebe ist etwas Besonderes und niemand kann sie aufhalten. Die Liebe ist ebenso wenig eine Sünde, wie es eine Waffel mit Puderzucker und heißen Kirschen ist!

Ich glaube tatsächlich daran, dass das Wort Sünde heutzutage von vielen benutzt wird, damit sie nicht das Wort Neid aussprechen müssen (die ältere Generation klammere ich mal aus). Viele Menschen sind neidisch auf das Leben von anderen Personen. Vielleicht bewundern sie sogar die Leichtigkeit von ihnen. Wenn man dies allerdings nicht zugeben möchte, kramt man in seinem Wortschatz und sucht nach einem anderen Wort. Einem Wort, mit dem man sich nicht verrät.

Wenn zwei Menschen sich in einem Strandkorb lieben, sich in den Dünen amüsieren oder das flache Wasser für schöne Dinge nutzen, dann ist es ganz sicher keine Sünde. Auch dann nicht, wenn sie nicht verheiratet sind. Eigentlich nicht mal dann, wenn sie kein Paar sind. Diese Menschen sündigen nicht! Sie genießen und lieben das Leben, mit all seinen schönen Seiten.

So muss ich zugeben, dass die Sünde - für mich als Genießer - ein absolut positives Wort ist!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen