Dienstag, 5. Juli 2016

Warum haben es andere Menschen ...

besser als ich?

Oder auch die Frage: Warum müssen andere nicht leiden?

Erwischte ihr euch manchmal auch dabei, wie ihr euch diese Frage stellt? Oder kennt ihr auch viele Menschen die sich, oder auch euch, diese Frage stellen?
Ich kenne einige davon und ich lese täglich in vielen Foren, oder auch einfach nur auf Facebook, dass sich viele Personen mit diesem Thema beschäftigen.

Selbstverständlich gibt es Menschen, gibt es Situationen, bei denen diese Frage angebracht ist. Doch eigentlich sind es nur Ausnahmefälle!
In den meisten Fällen, so ist zumindest meine Meinung, versuchen die Menschen es gar nicht erst, eine Lösung zu finden. Schließlich ist es sehr viel einfacher zu leiden, als nach Alternativen zu suchen. In den häufigsten Fällen, ich würde sogar behaupten in fast allen Fällen, gibt es immer eine Alternative. Gibt es immer einen Weg, den wir einschlagen können, damit es uns wieder besser geht.

Wenn ich mich selbst mal kurz als Beispiel benennen darf, dann ist es so, dass es als einarmiger Bandit, so wie ich derzeit durchs Leben laufen darf, viele Momente gibt, in denen ich mir diese Frage stelle.
Also die Frage, warum muss nur ich leiden.
Meistens lache ich schon über mich, bevor ich den Gedanken zu Ende gedacht habe. Nach meiner Schulter OP ist es ein Leiden auf Zeit und ich weiß ganz genau, dass sich diese Zeit auch wieder zum Guten wenden wird. Natürlich ist es nicht einfach, sich 45 Minuten im Bad aufhalten zu müssen, wenn man vorher nur 5-10 Minuten dafür gebraucht hat. Doch ich habe ja die Zeit.
Oder die Nächte, natürlich würde ich lieber ohne diese völlig unpraktische und überdimensionierte Manschette am Arm schlafen. Doch es geht nicht! Noch nicht!
Aber ich weiß, dass es bald wieder gehen wird.



Es gibt also keinen Grund zu jammern und schon gar keinen Grund, sich die Frage zu stellen, warum ich und nicht die anderen, leiden muss.

Dieses Beispiel ist nur eine Kleinigkeit. Aber ich wage zu behaupten, dass die meisten Menschen, die sich eine solche Frage stellen, auch Alternativmöglichkeiten haben. Das Leben ist schön, selbst wenn man in einigen Momenten eingeschränkt ist. Vielleicht sollten wir uns häufiger mal die Frage stellen, ob es nicht sehr viel mehr andere Menschen gibt, die es sehr viel härter getroffen hat als uns. Die Mitleid verdient haben, bei denen es erlaubt wäre, dass sie sich eine solche Frage stellen.
Merkwürdigerweise jedoch, jammern genau die Leute, bei denen Jammern erlaubt wäre, am aller wenigsten!
Tja, die Welt ist schon komisch! Oder ist es nicht die Welt? Sind es die Menschen?

Ist es nicht so, dass das Jammern heutzutage zum Alltag geworden ist? Dass wir gerne und viel über irgendwelche Dinge jammern, die es gar nicht wert sind! Für die es gefühlte 100 Lösungen geben würde, wenn wir nur nach diesen Lösungen suchen würden?
Doch Jammern ist einfach. Lösung suchen zu wollen bedeutet, dass man sich mit sich selbst und mit einigen Themen auseinandersetzen muss. Es gibt Momente in denen man dazu einfach keine Lust hat, diese Momente sind definitiv erlaubt! Allerdings dürfen sie nicht in unser Standardprogramm aufgenommen werden.

Ganz im Gegenteil. In das Standardprogramm sollte gehören, dass wir neue Wege suchen. Und wenn wir sie gefunden haben, auch gehen. Ob es leicht ist? Tatsächlich würde ich diese Frage mit einem dicken JA beantworten! Aber es ist nicht nur leicht und einfach, es macht sogar Spaß und es bringt uns weiter. Es erweitert unseren Horizont und tatsächlich macht es uns auch stärker. Anschließend können wir stolz auf uns sein und über das, was wir erreicht haben sowieso.

Es gibt viele Menschen die uns auf unserem Weg begleiten und in diesen Momenten, in denen es uns schlecht geht und in denen wir glauben, dass die Welt gemein zu uns ist, erkennen wir welche dieser Menschen uns sehr nahe stehen.
Wenn es uns gut geht und wenn für uns die Sonne scheint, wenn wir gut drauf sind und das Leben ein Kinderspiel ist, dann geht jeder gemeinsam mit uns unseren Weg. Doch erst dann wenn es uns schlecht ergeht, wenn wir Hilfe brauchen oder einfach in einem tiefen Loch verschwunden sind, dann erkennen wir, wer es wirklich ehrlich mit uns meint.


Versucht es einfach mal. Stellt euch nicht die Frage warum es anderen besser geht, sondern sucht Wege und versucht diese zu gehen. Ich wette, dass es euch anschließend um einiges besser gehen wird als vorher!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen