Freitag, 24. Juni 2016

Kennt ihr dieses ...

Und nun?

Was tun, wenn das Gefühl in dir aufkommt, keine Chance mehr zu haben? Wenn du das Gefühl hast, alles gegeben zu haben?
Wie verhalte ich mich, wenn das Gefühl in mir aufkommt, gegen Windmühlen zu kämpfen?

Klar haben wir in der Vergangenheit den einen oder anderen Fehler gemacht. Wer ist schon fehlerfrei? Vielleicht wurde gekämpft, vielleicht sogar viel gegeben. Aber eben nicht alles!
Wenn man sich manchmal zu sicher gewesen ist, dass die andere Person auf einen wartet, wenn sie das aber nicht getan hat. Wie kann man diese Situation dann später wieder geraderücken?
Oder gibt es diesen Moment, in dem man sich eingestehen muss, dass kämpfen keinen Sinn mehr macht?
Ich kann diese Frage leider nicht beantworten.


Macht man sich vielleicht später Vorwürfe? Vorwürfe, damals zu früh aufgegeben zu haben? Oder macht man sich Vorwürfe, dass man viel zu lang an der Vergangenheit festgehalten hat?
Fiese Zwickmühle würde ich es nennen.

Allerdings hilft diese Erkenntnis nicht weiter. Aber was hilft dann? Bringen einen Gespräche mit Freunden weiter?
Ich würde sagen: leider nicht!

Hey, für so was sind doch Freunde da!
Ich wette, dass jetzt einige diesen Satz im Kopf haben und ich möchte auch nur ungern widersprechen. Allerdings muss ich es trotzdem machen.
Niemand war bisher in genau dieser Situation, die du erlebt hast. Niemand kann sich in dich hineinversetzen. Auch dann nicht, wenn deine Freunde bereits ähnliches erlebt haben.
Jeder Mensch ist anders. Jeder Kopf hat andere Gedanken. Jede Person hat andere Prioritäten und jedes Herz schreit anders, wenn es Schmerzen erfährt.

Habt ihr verstanden, was ich meine?
Ich glaube tatsächlich, dass nur jeder Mensch alleine für sich die richtige Entscheidung treffen kann. Worte von Freunden können helfen. Zuhören von Freunden kann gut tun. Doch die Entscheidung, deine Entscheidung, kannst nur du treffen.

Nur du kennst deinen Weg, kennst deine tatsächlichen Ziele. Du weißt, wie du dir deine Zukunft vorstellst.
Als Freund sagt man schnell mal Dinge nur deshalb, damit es dir besser geht. Als Freund rate ich dir von einigen Dingen ab: von Dingen, die ich vielleicht gar nicht anders machen würde.

Dann ist es kein richtiger Freund.
Habt ihr genau diesen Satz gerade gedacht?
Ein klein wenig muss ich euch sogar recht geben!

Mist, jetzt sind wir schon wieder in einer Zwickmühle gelandet!
Besteht das Leben etwa nur aus diesen blöden Zwickmühlen? Nein, man kann sich ganz einfach gegen sie wehren.

Ja, das geht tatsächlich. Man muss lediglich auf sein Herz hören.
Wenn man jemanden liebt, wird dieser Mensch niemals wieder aus dem Herzen verschwinden. Auch dann nicht, wenn Freunde etwas anderes sagen und schon gar nicht, wenn man versucht, auf seinen Kopf zu hören.

Man wird sich sein Leben lang Vorwürfe machen. Wird sich niemals so richtig auf eine neue Beziehung einlassen können.
Das Herz wird immer bei dieser einen Person bleiben!

Selbstverständlich funktioniert es nur unter einer Bedingung:
Wenn die andere Person keine Beziehung mehr möchte. Dann muss man aufgeben.
Doch wenn die andere Person noch immer den Traum vom Uns hat, wenn dieser Mensch noch immer ein Wir möchte, wenn in der Beziehung alles gut war, es lediglich an Randerscheinungen lag, die bald kein Hindernis mehr gewesen wären:
Dann wird dein Herz ein Leben lang trauern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen