Montag, 27. Juni 2016

Ich nenne es Attacke ;-)

Risiken

… muss man manchmal eingehen.

Nur wer wagt, kann auch gewinnen.
Doch wer von uns weiß eigentlich, bis zu welcher Grenze ein Risiko eingegangen werden darf?
Gibt es da eine Tabelle? Vielleicht sogar eine Statistik?
Kann man das Risiko an irgendetwas festmachen?
Gibt es etwas, das uns Stopp sagen lässt?
Hui, das waren jetzt aber viele Fragen. Gibt es ebenso viele Antworten? Schauen wir mal, ob wir Lösungen finden; vielleicht sogar gemeinsam.

Klar, die Vernunft könnte eine Lösung bringen! Ist dies schon die Antwort auf alle eben gestellten Fragen?
Was ist, wenn die Angst gegen die Vernunft siegt? Oder was ist, wenn der Mut gegen die Vernunft gewinnen sollte?
Hat dann das Schicksal für uns entschieden?


Wenn es so sein sollte, dann müssten wir doch gar kein Risiko eingehen. Dann könnten wir uns immer auf das Schicksal verlassen.
Ein schwieriges Thema finde ich!

Nehmen wir mal das Casino als Beispiel.
Stellt euch vor, ihr geht mit eurem Vermögen in eine Spielbank.
Ich höre schon, wie die ersten schreien: „So etwas mache ich nicht!“. Ihr sollt es euch lediglich vorstellen.
In unserer Vorstellung können wir alles.

Wir stehen also in der Spielbank und sehen diese ominöse Kugel rollen. Es ist späte Nacht und wir sind die letzten Spieler am Tisch. Wir setzen das verbleibende Geld und wissen nicht, auf welche Zahl wir setzen sollen. Wir haben nämlich bereits alle Zahlen durch und auf allen haben wir bisher verloren. Wir wissen, wenn wir jetzt verlieren, haben wir nichts mehr. Vielleicht sind wir dann sogar selbst verloren. Wenn wir den Arm ausstrecken, um das letzte Geld zu setzen, wissen wir, dass es jetzt klappen muss. Wir setzen auf den höchsten Sieg. Wir setzen alles auf die Acht und die Acht fällt. Mit einem Streich besitzen wir das fünfunddreißigfache an Geld.
Fünfunddreißig Riesen und alle sehen zu uns.
Und was machen wir?
Wir lassen alles auf der Acht! Hat man so etwas schon gesehen?

Wären wir so weit gegangen?
Hätten wir überhaupt den Weg ins Casino eingeschlagen?
Ganz schnell kann man, natürlich mit sehr viel Glück, aus einem Riesen fünfunddreißig Riesen machen. Ebenso schnell ist dieses Geld aber auch weg. Doch wenn man tatsächlich das Risiko eingegangen ist, wenn man plötzlich das fünfunddreißigfache an Geld hat, lässt man dieses Geld dann auf dem Tisch?
Hat man diesen Mut?
35 Tausend mal 35 sind gleich 1, 225 Millionen! Und das alles in Euro!
Man hätte ausgesorgt, zumindest dann, wenn man sich nicht blöd anstellt!

Aber um auf meine Frage zurückzukommen:
Ist das mutig? Ist das naiv? Oder fordern wir das Schicksal heraus?
Ich meine, wenn das Schicksal es gut mit uns meinen würde, wäre diese Variante doch gar nicht so verkehrt. Man muss schließlich nicht zwingend alles auf eine Zahl setzen.
Es gibt ja auch gerade und ungerade sowie rot und schwarz.

Wie auch immer. Ich wette, dass sich bereits jeder darüber Gedanken gemacht hat!

Oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen