Freitag, 20. Mai 2016

Gefühl(e)

Gefühle

... kann man nicht ausschalten - verdrängen sowieso nicht!
Meiner Meinung nach funktioniert da nur Ablenkung.

Allerdings ist meine Meinung auch, dass die Ablenkung nicht immer etwas bringt. Zumindest hilft sie uns nur für den Moment.
Ablenken ist doch nichts anderes, als verdrängen.
Somit ist uns mit der Ablenkung nicht wirklich geholfen!
Nicht wirklich, da uns die Gefühle  irgendwann wieder einholen wird und zwar auch dann, wenn wir diesen Menschen zum Beispiel gar nicht mehr lieben.


Auch Hass ist ein Gefühl. Solange wir an einen Menschen denken, in welcher Art auch immer, haben wir Gefühle für ihn. Wenn wir sagen, dass wir uns über den Misserfolg einer bestimmten Person freuen, haben wir noch Gefühle für diesen Menschen.
Erst wenn wir wirklich keine Gedanken mehr an ihn verschwenden, haben wir die Gefühle für diesen Menschen abgestellt.
Erst dann sind wir auch wirklich frei: für etwas anderes, für einen anderen Menschen.

Wenn wir uns mit einem Menschen streiten, lassen wir unseren Gefühlen freien Lauf. Wäre uns dieser Mensch egal, müssten wir nicht streiten. Dann würde es ein normales Gespräch geben. Daher ist es doch so, dass wir über eine bestimmte Sache erst dann hinweg sind, wenn wir weder Zu- noch Abneigung verspüren!
Erst dann sind unsere Gefühle verflogen.

Selbstverständlich gibt es auch hier eine Ausnahme. Schließlich sind wir alle nur Menschen.
Es gibt eine Sache, die wir an anderen nicht mögen, die wir aber selbst hin und wieder aktivieren. Es ist eine Sache, die wir häufig nicht zugeben. Manchmal selbst dann nicht, wenn wir dabei erwischt wurden:
unsere Neugier!

Es ist doch logisch, dass uns Menschen, die uns eine ganze Weile begleitet haben, auf irgendeine Art noch interessieren. Ich behaupte einfach mal, dass sich niemand von uns komplett gegen die Neugier wehren kann!

Verbessert mich, wenn ich falsch liege.
Wenn die Neugier nicht in irgendwelche negativen Dimensionen steuert, ist sie auch gar nichts Verwerfliches. Doch auch hierbei sollten wir uns hinterfragen. Zumindest dann, wenn es nicht um irgendeinen Nachbarn, sondern um uns geht.
Sind wir lediglich aus unserer Veranlagung heraus neugierig? Oder machen wir das, weil wir auch bei anderen Gelegenheiten, in anderen Situationen so handeln?
Vielleicht gibt es bei dieser Person, die uns doch angeblich so egal ist, auch einen anderen Grund?

Machen wir es, weil noch immer diese blöden Gefühle im Spiel sind?
Dusselige Frage, stimmt´s?
Wer würde das schon zugeben wollen?

Ist es vielleicht sogar so, dass wir diese Frage manchmal gar nicht wirklich beantworten können; vielleicht gar nicht beantworten wollen? Wir wollen sie nicht beantworten, da wir uns nicht selbst ertappen möchten; uns nicht ertappen wollen, da wir uns etwas vormachen? Weil wir uns vielleicht nur einreden, dass keine Gefühle mehr da sind?

Okay, ich höre schon auf.
Diese Kette an Überlegungen ist wahrscheinlich unendlich und ich hoffe für uns alle, dass wir uns weder etwas vormachen, noch dass wir uns einfach nur ablenken.

Beides wird uns nicht helfen!

1 Kommentar:

  1. Das ist genau das was mich gerade beschäftigt. Gefühle... ich konnte lange nicht zugeben das ich für den Menschen der für mich der wichtigste Mensch in meinem Leben ist, mehr empfinde als ich zugeben will.

    AntwortenLöschen