Mittwoch, 11. Mai 2016

Damals ...

Vergangenheit ist,

... wenn es nicht mehr weh tut!

Ob dieser Satz wirklich korrekt ist?
Da ihn Mark Twain gesagt hat, sollte man es fast glauben. Obwohl ich ganz spontan etwas anders darüber denke.

Mal ganz abgesehen davon, dass es auch schöne Momente gibt, die wir aus unserer Vergangenheit mit uns tragen, glaube ich, dass einige Momente selbst nach langer Zeit noch weh tun. Es wäre merkwürdig, wenn es anders wäre.

Wenn ein Kind sein Eis in den Dreck fallen lässt, ist es eine Stunde später nicht mehr traurig darüber. Dann ist das Ereignis bereits Vergangenheit und so uninteressant, dass das Kind keine Gedanken mehr daran verschwenden wird. Wenn ich daran denke, wie weh es tat, mit einer Sechs in Mathe bei meinen Eltern auflaufen zu müssen, dann lache ich heute darüber, weil die Vergangenheit diese Wunde geheilt hat.


Wenn eine normale Liebe uns verlässt. Welch gemeines Wort, dieses ‚normal’.
Wie erkläre ich das am besten?
Also, wenn wir bereits fünf Beziehungen geführt haben, stellen wir doch meistens fest, dass die Zeit nicht bei allen wunderschön gewesen ist. Trotzdem haben wir bei allen gelitten. Zumindest dann, wenn der Schlussstrich nicht von uns gezogen wurde.

Jetzt komme ich aber nochmal auf den Satz von eben zurück.
Wenn eine normale Liebe uns verlässt, fühlen wir uns schlecht; glauben vielleicht, dass alles vorbei sein könnte. Dass wir ab heute nur noch ein nicht lebenswertes Leben führen werden. Doch dann wird alles anders. Irgendwann verstehen wir, dass es gar nicht so schlecht ist, diesen Weg gehen zu müssen.

Bis zu diesem Augenblick gebe ich Herrn Twain Recht und bin komplett seiner Meinung.
Vergangenheit ist, wenn es nicht mehr weh tut!

Doch was ist mit der wahren, dieser einzigartigen Liebe, nach der jeder von uns strebt? Was ist mit unserem besten Freund? Was mit unseren geliebten Eltern?
Auch diese Menschen können von uns gehen. Wir haben darauf meistens keinen Einfluss. Wenn wir verlassen werden, tragen wir eventuell eine Mitschuld daran. Doch wir können die Liebe zu diesen Menschen nicht abstellen.
Wir können sie zum Glück nicht abstellen. Auch wenn es sehr viel leichter für uns wäre, wenn das funktionieren würde.

Laut Mark Twain, zumindest wenn ich ihn richtig verstanden habe, gibt es für Menschen, denen es noch immer weh tut, keine Vergangenheit in ihrem Leben.
Was aber meiner Meinung nach nicht passt, da lediglich die gemeinsame Zeit Vergangenheit ist, nicht aber die Gefühle.

Es kann laut dem Satz von Herrn Twain keine Vergangenheit für unsere wahre Liebe geben, keine Vergangenheit für unseren besten Freund und auch nicht für unsere Eltern!
Wenn diese Menschen nicht mehr an unserem Leben beteiligt sind, wenn wir sie nur noch in unserem Herzen, unseren Gedanken und Gefühlen bei uns tragen dürfen, dann genießen wir auf diese Art unsere vergangene und gemeinsame Zeit!

Und ja, es tut immer noch verdammt weh, wenn ich an diese Menschen denke! Immerhin sind sie ein Teil meines Lebens gewesen. Wahrscheinlich der schönste Teil. Diese Menschen wurden mir genommen. Aber meine Liebe, meine Gefühle und Gedanken an sie sind geblieben!

Meine Meinung ist tatsächlich eine andere als die des Mark Twain!

Bei besonderen Menschen kann es sehr wohl weh tun, auch wenn es sich um die Vergangenheit handelt!


Kommentare:

  1. Danke lieber Ben für Deine Gedanken! Ich kann ein Lied davon singen.
    Für mich ist es so, dass meine offene Wunde nach der Trennung von dem wichtigsten Menschen in meinem Leben bereits Vergsnhenheit ist. Aber die Narbe ist sehr groß. Und Narben sind sehr empfindlich, und tun weh. Immer wieder. Das wird auch so bleiben. Ich finde es sogar schön, vernarbt zu sein, als Beweis, dass ich geliebt habe und immer noch liebend bin. Die Liebe ist doch das einzige, was uns lebendig macht. Danke für den Impuls, lieber Ben!

    AntwortenLöschen
  2. Da gebe ich Dir absolut recht ... es gibt Erinnerungen, die uns immer in einem gewissen Maß weh tun werden. Erinnerungen an geliebte Menschen, an Tiere, die uns ihr ganzes Leben begleitet haben, an Ereignisse, die wunderschön oder sehr schmerzhaft waren. Es ist vielleicht irgendwann nicht mehr der riesengroße Schmerz wie anfangs...aber es wird immer weh tun, wenn wir uns an besondere Menschen erinnern,die nicht mehr in unserem Leben sind. Und das ist auch gut so,denn unser Herz ist keine Maschine, die rational filtert. Liebe heißt, im Herzen des anderen eine Heimat gefunden zu haben...jenseits von Überlegungen, ob etwas vergangen, gegenwärtig oder zukünftig ist :-)Liebe Grüße,Anke

    AntwortenLöschen