Montag, 25. April 2016

Klarträume

kennt IHR diesen Ausdruck ...?

Ich gebe zu, mir war er NEU ...

Tja, neuerdings soll man "angeblich" lernen können, dass man nur noch träumt, was man auch träumen möchte ...

Jep ... es soll tatsächlich möglich sein, dass man es trainieren kann ... also, nicht nur trainieren, sondern auch machen ...


Aber bevor wir uns um dieses Thema kümmern, möchte ich doch mal eine Frage stellen ...!!!
Sollte man sowas überhaupt wollen?
Würdet IHR es wollen?
Ups, jetzt waren es doch glatt 2 Fragen ... ;-)

Schon die "alten" Römer sollen es gemacht haben ... Woher auch immer die Wissenschaftler dies nun plötzlich wissen wollen, entzieht sich zwar (aus meiner Sicht) jeglicher Logik ... aber nun gut, nehmen wir es einfach mal hin ...

Ich hatte ja immer geglaubt, dass UNSER Schlaf zur Erholung dienen soll und ich bin auch der Meinung, dass die Wissenschaft es uns immer so empfohlen hat ... Wahrscheinlich waren es sogar die gleichen Wissenschaftler, die uns jetzt sagen, dass wir in der Nacht Klarträume erleben sollen ... Nun ja, schließlich wollen auch sie nicht ARBEITSLOS werden und benötigen immer wieder neue wissenschaftliche Herausforderungen ... ;-)


Pardon ... da habe ich doch glatt etwas vergessen ...
Wisst IHR überhaupt, um was es bei Klarträumen geht ...?
Wartet mal, ich fasse es mal kurz zusammen ...

Man soll seine "normalen" Träume notieren ... sich mit ihnen, den Orten und den Figuren aus den Träumen, beschäftigen ... Die Frage "Träume ich gerade" ... muss man sich auch im Wachzustand stellen ... Ein sogenannter Realitätscheck, der in Verbindung mit einem "zum Beispiel" Nase zuhalten verbunden sein sollte ...
Das ZUHALTEN der Nase, sagt einem dann folgendes ... Wenn ich trotz zugehaltener Nase atmen kann, träume ich ... (NICHT fragen, ich gebe es nur weiter ...)   ;-)

Wenn wir genügend trainiert haben, versuchen wir "einfach", mit den Gedanken einzuschlafen, dass wir einen Klartraum haben werden ...
ALLERDINGS soll es nur dann klappen, wenn wir dabei nicht zu verbissen sind ...

HABT IHR ES VERSTANDEN ...?
Tatsächlich ... ICH NICHT !!! ;-)

Warum ich es nicht verstanden habe, werde ich auch sofort erklären ...

Als ich ein Kind war, habe ich mir ständig vor dem EINSCHLAFEN Dinge gewünscht, von denen ich träumen wollte ... Ja, ich wollte ganz bestimmte Träume erleben ... wollte die Welt retten, Fußballspieler beim HSV sein, hätte mich gefreut, von mir und meinen Freunden, manchmal auch von meiner heimlichen Freundin (aus der Reihe hinter mir) zu träumen ...
Aber, es hat nicht funktioniert ... EGAL, wie oft ich daran gedacht habe ... auch egal, wie sehr ich es mir gewünscht hatte ...

UND jetzt wo ich weiß, dass es damals nicht funktioniert hat, glaube ich, dass es auch HEUTE nicht funktionieren wird ... ALLERDINGS weiß ich auch gar nicht, ob ich möchte, dass es funktionieren soll ...


Immerhin ist doch schön, wenn man von seinen Träumen geleitet wird ... ist es nicht sogar wichtig zu erfahren, was DIR dein EIGENES ICH verraten möchte ...
Sollten wir nicht die Träume akzeptieren, die uns vorgegeben werden ... sie wollen doch raus ... wollen geträumt werden ... JA, sie wollen UNS Dinge sagen, was wir (manchmal) noch gar nicht wissen ...

Ich mag meine realen Träume -falls ich sie am Morgen noch kenne- und versuche aus ihnen zu lernen ...

Trotzdem muss ich sagen, dass es mit diesen Klarträumen (falls es funktionieren sollte) auch etwas GUTES auf sich haben könnte ...
Zumindest die Menschen, die Alpträume haben, sollten es bei Gelegenheit mal ausprobieren ...

Doch auch hier muss ich eine Einschränkung hinterher schicken ...
Ich frage mich, ob man nicht lieber an seinem Leben etwas ändern sollte, anstatt sich mit Klarträumen selbst "auszutricksen" ...

Hm, ist ne schwierige Frage ...

Auf gehts, lasst uns Träumen ... UND lasst uns so viele Träume wie möglich realisieren ...!!!

Nen "TRAUMHAFTEN" Tag
Wünscht
Ben

1 Kommentar:

  1. Ich bin der Meinung das man nicht versuchen sollte seine Träume zu beeinflussen.Träume sind dazu da im Schlaf das Erlebte zu verarbeiten. Wenn ich z.B. meine erlebten Geschichten schreibe beame ich mich in meine Geschichte, steige dort ein und erlebe das was ich bereits erlebt habe und beim schreiben wieder erlebe, wie in einem Tagtraum. Das ist als ob man "Naturstoned" ist und ein unheimlich schönes Gefühl. Wenn dann noch der,der mit dem ich den wunderschönen Traum live erlebt habe plötzlich beim schreiben, also in meinem Tagtraum, erscheint, ist das einfach Wundervoll.

    AntwortenLöschen