Samstag, 9. Januar 2016

Träumerein

... Ich liebe und lebe von Träumereien ...

Genau jetzt träume ich davon, etwas zu machen ... etwas, was noch gar nicht geht ... also, gehen würde es schon, aber ich bin ein echtes Weichei ... obwohl ich den Strand und das Meer so sehr liebe ...


Stellt euch mal vor ...

Sorry, ich lach mich gerade schlapp ... ich wollte schreiben "schließt die Augen und lasst euch in meine Geschichte fallen ..."
Da ihr zwar eifrige Blog Besucher seid, aber wahrscheinlich nicht mit geschlossenen Augen lesen könnt ... muss ich neu starten ... ;-)


Also, auf geht's ...
Stellt euch vor, dieser Sommer ist so, wie wir uns alle einen Sommer wünschen ... wir werden wach, schauen durch das offene Fenster,  sehen blauen Himmel,  hören die Vögel zwitschern und ein Sonnenstrahl kitzelt uns an der Nasenspitze ...
Es ist noch früh am Morgen ... aber es hält uns nichts im Bett ... wir müssen einfach hinaus in die Welt ... sie erleben, wie unsere schöne Welt es verdient hat ... es genügt ein dünnes shirt und da wir uns auf den Weg zum Strand machen, ziehen wir uns lediglich dünne Latschen an die Füße ...

Als wir das Haus verlassen und uns auf den Weg machen, stoppen wir an der kleinen Wiese ... die Spinnen haben ihre Netze gebaut und die aufgehende Sonne bringt diese, in Verbindung mit dem Morgentau, zum glitzern ...
Wir entledigen uns unserer Latschen und gehen über das feuchte Gras ... wir fühlen,  wie ein Gefühl von Freiheit in uns aufsteigt ... Freiheit und Stolz sind tolle Gefühle. Der Stolz den fühlen,  bezieht sich darauf, dass wir diesen Moment erleben dürfen ... es ist ein Moment,  den uns niemand nehmen kann ... der für immer bei uns bleiben wird ... an den wir uns immer erinnern werden und der die Sehnsucht in uns steigen lässt ...

Frei sein wollen wir doch alle ... Freiheit ist ein großes Gut ...
Leider erkennen viele Menschen nicht, dass wir sehr viel mehr Freiheit besitzen als wir es für möglich halten ...
Viele erkennen diese kurzen Momente nicht ... leider tun viele Menschen diese Augenblicke als Schwachsinn ab ...
Als Schwachsinn,  obwohl sie es niemals probiert haben ...


Unser Weg führt uns weiter und während wir noch imer die leuchtenden Spinnenweben und das erfrischende Gefühl vom Morgentau in uns tragen, erkennen wir bereits das Meer am Horizont ...
Hinter dem Horizont geht's weiter ... und genau dieser Satz sollte uns beflügeln, immer nach vorne zu schauen ... immer weiter nach den kleinen Glücksgefühlen zu suchen ...

Nur noch wenige Schritte liegen vor uns ... schon haben wir den Strand erreicht ... wieder laufen wir barfuß und fühlen, wie unsere Füße in den noch etwas kühlen Sand eintauchen ...
Großartig ... wir leben im jetzt und saugen diese Gefühle förmlich auf ... unser Blick geht nun langsam von unseren Füßen hinuber zum Meer ... es ist windstill und das Meer liegt uns sanft und irgendwie freundlich  zu Füßen ... dieses Meer,  dass so stark und gewaltig sein kann ... dieses Meer, dass uns manchmal sogar Ängste bereitet, begrüßt uns an diesem Morgen wie ein Freund ...


Als hätte es nur darauf gewartet von uns besucht zu werden ... es scheint, als wollte es uns begrüßen ... man könnte fast glauben, es lädt uns heute dazu ein, mit nackten Füßen, in ihm zu laufen ...
Die Wellen spülen unsere Fußabdrücke nicht weg ... als wären das Meer und der Strand stolz umd erfreut darüber,  dass wir da sind ...


Kleine Wellen spielen um unsere Knöchel herum ... hochstens 16 Grad ist die Wassertemperatur ... aber für uns ist genau richtig ...
Nein, es ist sogar Perfekt ...
Als wir uns umdrehen, sehen wir erst, wie weit wir schon gelaufen sind ... das Miramar liegt weit hinter uns ... doch wir lassen uns nicht hetzen ... nein, wir lassen uns einfach treiben ...
Wir haben unseren Moment des Tages bereits gefunden und werden ihn tief in unserem Herzen behalten ...

Als wir wieder in unseren vier Wänden angekommen sind, wird uns bewusst,  was andere Menschen heute morgen verpasst haben ...
Noch schnell einen Kaffee und auf zur Arbeit ... aber mit einer inneren Ausgeglichenheit ... mit einer Dankbarkeit, die mit nichts in der Welt zu bezahlen ist ...

Lasst uns gemeinsam versuchen, solche Momente zu erkennen ... und sie auch zu nutzen...

Kennt ihr solche Augenblicke auch?
Ich bin gespannt auf eure Kommentare ...
Einen Tag voller Träume wünscht
Euch
Ben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen