Samstag, 28. November 2015

Wenn man

... kein schlechtes Gewissen hat,

dann braucht man auch nicht nachfragen!

Das hört sich komisch an?
Finde ich überhaupt nicht.

Wenn ich irgendwelche Sachen mache und der Meinung bin, dass alles gut ist, dann gibt es für mich auch keinen Grund bei jemandem anderem nachzufragen. Zumindest brauche ich dann nicht nachfragen, ob es für ihn so in Ordnung ist.
Warum sollte ich es tun?


Wenn ich mein Ding mache, meinem Herzen folge und dabei ein gutes Gefühl habe, dann muss ich mich nirgends vergewissern.
Vergewissern irgendwie schon. Allerdings auf eine andere Art.
Dann würde ich gute Freunde von mir, oder Menschen, die mir sehr nahe stehen, schreiben oder anrufen. Würde sie fragen was sie von meiner Idee halten oder ihnen einfach meinen Vorschlag präsentieren. Ich würde mich mit diesen Personen austauschen.
Selbstverständlich würde ich dies machen, da man selbst nicht alles richtig machen kann. Weil man manchmal betriebsblind ist und somit nicht erkennt, welche Steine man sich selbst in den Weg legt.
Dieses Nachfragen ist aus meiner Sicht ganz normal. Wenn man besser werden will sollte man manchmal auch auf den Rat anderer Menschen hören.

Doch es gibt auch dieses andere Nachfragen. Ich meine die Momente in denen man weiß, dass die Sachen die man macht nicht seine eigenen sind. Schon seine eigenen, aber vielleicht nicht zwingend seine eigenen Ideen.
Wenn ich zum Beispiel dabei bin ein neues Buch zu schreiben und ich gerade ein Buch von einem anderen Autor oder Schriftsteller gelesen habe, besteht die Chance, dass ich seine Texte klaue.
Es gibt die Möglichkeit, dass ich es aus Versehen mache. Dass mir dabei gar nicht bewusst ist, dass ich das, was ich gerade schreibe, bereits irgendwo anders gelesen habe.
Wenn es so wäre, würde ich niemals auf die Idee kommen den anderen Autor anzuschreiben und zu fragen ob es für ihn in Ordnung wäre. Warum sollte ich ihn fragen ob er ein Problem damit hätte, wenn ich es doch ganz unbewusst gemacht hätte.
Unbewusst sagt doch ganz deutlich aus, dass ich mein Handeln gar nicht mitbekommen habe. Somit kann ich gar nicht auf die Idee kommen bei ihm nachzufragen.


Wenn ich aber sein Buch toll finde und ich bei vielen seiner Texte das Verlangen hätte, diese auch in meinem Buch zu präsentieren, dann wäre es Absicht. Ich würde mit einem Hintergedanken diese Texte benutzen. Ich wäre mir bewusst, dass ich Dinge tun, die ich vielleicht lieber nicht tun sollte. Zum einen weil es Diebstahl wäre und zum anderen, weil es der anderen Person gegenüber nicht fair ist. Nicht fair, weil ich der Meinung bin, dass jeder nur seine eigenen Ideen umsetzen sollte.
Natürlich auch meinen Lesern gegenüber nicht fair. Sie würden Dinge lesen die gar nicht von mir wäre und im schlimmsten Fall sogar Dinge lesen, die sie bereits schon woanders gelesen haben.

Nur wenn ich so handeln würde, würde ich auf die Idee kommen eine andere Person anzuschreiben. Nur weil ich weiß wie ich mich verhalte, habe ich das Bedürfnis Kontakt zu diesen Menschen aufzunehmen.

Um nochmals zum Anfang des heutigen Textes zu kommen.
Nur wenn ich ein schlechtes Gewissen habe würde ich diese Nachfrage stellen. Ansonsten ist es gar nicht möglich, da ich es völlig unbewusst machen würde.

Oder liege ich mit meiner Meinung etwa falsch?

Liebe Grüße
Ben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen