Montag, 12. Oktober 2015

Montag 12.10. Probleme ... oder wie man zu einem wird ...

Gute Frage.

Eine Frage, auf die die Antwort, nur sehr subjektiv sein kann.

Und eine Antwort, die ohne das Wort Problem auskommen muss. Immerhin hatte ich gerade erst einen Text darüber geschrieben, dass es keine Probleme gibt. Dass es sich lediglich um Fälle handelt. Um Fälle, die gelöst werden müssen.

Oder finden wir heute eventuell eine Ausnahme? Schauen wir mal.

Tatsächlich sind alle Dinge, zumindest die die wir erkennen, zunächst subjektiv. Immerhin kann es nur so sein, da ich es war, der etwas entschieden hat. Ich habe für mich entschieden, dass diese Person irgendetwas macht, was ich nicht gut finde.
Ob es denn tatsächlich auch etwas negatives ist, zumindest etwas negatives für die Allgemeinheit, kann ich nicht alleine entscheiden.


Oftmals geschehen Dinge die mich schrecklich nerven. Die ich ziemlich blöd finde und die mir somit auf den Keks gehen.
Um das Wort Problem jetzt einmal zu benutzen, würde ich sagen, dass ich ein Problem mit dem Verhalten dieser Menschen habe.
Doch woher soll ich zunächst wissen, ob es auch andere Menschen so geht? Woran kann ich erkennen, ob nur ich genervt bin, oder ob es die Allgemeinheit betrifft?

Selbstverständlich gibt es Dinge bei denen es relativ einfach herauszufinden ist. Wir brauchen nur täglich die Tagesschau anzusehen oder andere Nachrichten zu verfolgen.

Doch wenn wir in unserer eigenen kleinen Welt bleiben, ist die Bezeichnung Problem, gar nicht leicht zu definieren. Zumindest dann nicht, wenn wir uns (unsere Meinung) nochmals hinterfragen und versuchen, das Verhalten der Menschen die uns nerven, aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Immerhin sind wir alle verschieden. Zum Glück ist es so, da die Welt ansonsten ziemlich langweilig und eintönig wäre.
Ja, wir müssen bei uns selbst anfangen. Vielleicht wäre es manchmal einfacher, über irgendwelche Kleinigkeiten die uns nerven, einfach hinwegzusehen. Zugegeben, es ist nicht immer leicht, da es Personen gibt, die einen ganz schön auf den Geist gehen können. Doch sind sie dann schon ein Problem?
Ganz sicher nicht!


Sie sind ein Fall. Und Fälle sind dafür da, dass sie gelöst werden.

Und wenn wir ganz ehrlich zu uns sind, haben wir in den meisten Situationen die Möglichkeit, einen Fall relativ simpel zu lösen. Die einfachste Möglichkeit ist es doch, diesen Menschen oder diese Situation, einfach zu ignorieren.

Wenn wir es auf die normale Art nicht schaffen, dann weichen wir diesen Situation (Menschen) zukünftig aus, oder brechen den Kontakt zu diesen Menschen einfach komplett ab.
warum sollten wir uns schließlich unnötigerweise mit Dingen beschäftigen,  die wir als Problem bezeichnen?

Und nun auf zu Daniela und ihre tanzenden Wellen ... ich bin schon ganz gespannt, was sie zu diesem Thema zu sagen hat ...

Habt nen tollen Tagt!
Euer
Ben




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen