Freitag, 2. Mai 2014

Aus seinen Felern lernen ...

... kennt jeder ... Oder !?!


Ich meine aber nicht das Lernen ... sondern einfach nur den Satz ...


UND ich stelle mir die Frage, warum es diesen Satz gibt ... Also ... ehrlich gesagt stelle ich mir eine andere Frage ... aber sie hat mit dem Thema zu tun !


Warum gibt es dieses "Aus seinen Fehlern lernen ..."
Ein positiver Satz wäre doch viel schöner ... weshalb sagt niemand ... "Lerne aus deinen richtigen Entscheidungen ..."

Habt ihr kapiert, was ich ausdrücken wollte?

Ich versuche es nochmal auf eine andere Art ...
Es gibt diese Sätze, dass ich es zukünftig besser oder anders machen soll/muss ... Was mir aber fehlt sind Sätze, die mich veranlassen, etwas bereits tolles weiter zu machen ...
Warum gibt es diese Sätze nicht? Geht man davon aus, dass Menschen sowieso weitermachen wenn es gut läuft?

Aber brauchen wir nicht immer Unterstützung ...? Auch dann, wenn es gut läuft ...?
Es ist doch so ähnlich wie in einer Beziehung ... auch dann sollte man sich in den GUTEN TAGEN sagen, wie schön es ist ... man möchte es doch hören, obwohl man es weiß ...

Also, zumindest mir geht es so!


Es kann aber auch sein, dass ich von den Menschen zu viel erwarte ... Das ich Dinge verlange, die es vielleicht in der heutigen Zeit gar nicht mehr gibt ... oder es sogar "gar nicht mehr geben darf ..."
Logisch gibt es die Möglichkeit, dass ich einfach nur ALTMODISCH bin ... Aber igendwie gefalle ich mir so ganz gut ... ;-)

Ich persönlich mag ja auch den Satz "Tu GUTES und sprich darüber ..."
Dabei meine ich jetzt nicht ANGEBEN ... aber was bitte spricht dagegen, dass Menschen wissen, dass man nicht nur BÖSE ist ...?

Wenn zum Beispiel ein befreundeter Restaurant-Besitzer fast täglich sehr viele Lebensmittel an die Hamburger Tafel stiftet ... warum soll es die Welt dann nicht auch wissen ...?
Nein, er muss sein Gesicht nicht in jede Kamera halten ... nicht täglich der Welt erzählen, wie toll er ist ...
Aber auf seiner Internet-Seite kann man es schon preisgeben ...
Wenn es dort interessierte Menschen lesen, machen vielleicht sogar noch andere mit ... immerhin ist jede Spende wichtig ...!


Aber in der heutigen Zeit, werden gute Taten leider viel zu häufig negativ dargestellt ...
Wenn bei einem Spendenmarathon Gelder gesammelt werden ... ein berühmter Sportler dann einige Millionen spendet ... und wir uns alle darüber freuen sollten ... WAS PASSIERT DANN?

Ich kann es euch sagen ...
Setzt euch mal am nächsten Tag in irgendein Cafe` ... Ihr werdet erleben, dass die meisten noch darüber herziehen ...
"Der hat es ja auch ...", "Das tut ihm doch nicht weh ...", der wollte doch nur in die Presse ..." ODER sogar "Er hätte ja auch noch mehr spenden können ..."

Ätzend sag ich da nur ... Eine Person gibt etwas von seinem verdienten Geld ab und es wird noch gemeckert ...
UND WER MECKERT?
Selbstverständlich meckern die Menschen, die selbst nichts gespendet haben ... UND GANZ EHRLICH, einen Euro hätten sie auch spenden können ... !!!

Ob ich es richtig sehe ...? Keine Ahnung!!!
Aber ich finde, dass unsere "Gesellschaft" meistens ganz schön beknackt ist ...


Über die Menschen, die nichts spenden wird kein Wort verloren ... ABER wenn jemand etwas macht, wird darüber hergezogen ...
So kann und darf es doch nicht sein ...!!!

Ganz ehrlich, da läuft doch etwas komplett falsch ...


Also, lernen wir doch aus unseren Fehlern ... ;-)
und halten zukünftig den Mund, wenn jemand etwas GUTES macht
und dann auch noch darüber spricht ...

Schließlich hat er -im Gegensatz zu den meisten anderen- etwas positives gemacht ...!


Habt ne tolle Zeit

und verzeiht mir meine Meinung ...

Aber ich musste mal darüber sprechen ... ;-)

Euer

Ben

Kommentare:

  1. Wie ein Mensch mir begegnet, hat nur mit ihm zu tun und nicht mit mir. Wie ich darauf reagiere, hat nur mit mir zu tun und nicht mit ihm!

    Will sagen: Wer über Dritte meckert, zeigt damit sehr anschaulich, dass in seinem eigenen Leben etwas gründlich verkehrt läuft. Wer sich davon in die Ecke drängen lässt zeigt, dass sein Standpunkt auch nicht fest und sicher ist!

    AntwortenLöschen
  2. Die interessante Frage ist in meinen Augen, WARUM die von Dir beschriebenen Mitmenschen meckern ... Und wieviel an dieser Reaktion nicht vielleicht eigene Betroffenheit oder sogar der Versuch einer Ablenkung davon ist?

    Neid, weil jemand positive Aufmerksamkeit bekommt, obwohl man selbst vielleicht gerade selbst gerne welche hätte? Schuldgefühle, weil einem bewusst ist, dass man was hätte machen müssen oder machen zumindest machen können, es aber dennoch nicht getan hat? Sei es aus Versäumnis oder Absicht? Sei es aus Unaufmerksamkeit oder Ignoranz?
    Könnte das Meckern damit nicht vielleicht auch ein Statement der Unzufriedenheit mit sich selbst sein?

    AntwortenLöschen