Montag, 21. April 2014

Ostermontag ...

Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Sonntag ...

... und konntet die versteckten Eier und andere Dinge auch alle finden ...


Blöd ist ja, dass man diese Frage gar nicht wirklich korrekt beantworten kann ...
Immerhin weiß man ja gar nicht, was alles versteckt gewesen ist ...

Hm, aber es gibt wahrscheinlich schlimmeres ... ;-)


Apropo schlimmeres ...
Ich wollte euch gerne -genau wie zu Weihnachten- eine nette Geschichte ... zumindest ein schönes Gedicht präsentieren ...
UND ZWAR nicht die Hasenschule ...

Die Hasenschule ist zwar eine tolle Geschichte ... allerdings wird sie jeder kennen ... daher wollte ich kreativ sein ...
Hm ... ich gebe meine Meinung zu den gefunden Gedichten lieber nicht preis ...

Aber entscheidet selbst ...
Viel Spaß ...!!!

Da kackt doch einer frech ins Gras,
ich glaub, das ist der Osterhas.
Der sitzt und wackelt mit dem Po,
ich glaub, ein Ei kommt jetzt hervor.

- © Monika Minder -
Wie immer ist das Osterfest
Für Has' und Henn' ein grosser Test.
Sie legen Eier um die Wette
Und werden dabei immer fetter.

- © Monika Minder -
Wenn die Schokolade keimt,
Wenn nach langem Druck bei Dichterlingen
"Glockenklingen" sich auf „Lenzesschwingen"
Endlich reimt
Und der Osterhase hinten auch schon presst,
Dann kommt bald das Osterfest.

- Joachim Ringelnatz 1883-1934, deutscher Schriftsteller -

Es rauschen und klingen,
Es duften und singen
Die Wipfel im Hain,
Die Blumen am Rain,
Die Bächlein in Klüften,
Die Vöglein in Lüften:
Der Herr ist erstanden!

Was steht ihr und weinet
Um Gräber vereinet?
Der Sieg ist errungen,
Der Tod ist bezwungen,
Der Stein ist gehoben,
Es tönet von oben:
Der Herr ist erstanden!

- Julius Sturm 1816-1896, deutscher Dichter der Spätromantik -

Osterfeuer        Die goldenen Osterfeuer glühen,
Der Frühling kam in die Welt hinein,
Ich sehe deine Wangen glühen
In unserer Feuer rotem Schein.

Zwei Feuer nebeneinander flammen,
Wir haben lächelnd die Glut entfacht,
Die roten Flammen schlagen zusammen
Und lodern vereinigt in die Nacht.

Es lodern und leuchten und zittern und sprühen
Zwei Flammen heiss in die Nacht hinein,
Und unsere Wangen flammen und glühen
Von unserer Liebe Widerschein.

- Hermann Löns 1866-1914, deutscher Schriftsteller -

Nun ... Ostern ist ja morgen wieder vorbei ...

Ich persönlich mag Weihnachtsgedichte sehr viel lieber ... Aber ich bin schließlich nicht maßgebend ...

Macht euch einen klasse Ostermontag ... und lasst den Fernsehr einfach aus ... Ich glaube, die Programmdirektoren wollen einen Weltrekord in SACHEN Wiederholungen aufstellen ...

Und mir scheint es so, als ob es ihnen auch gelungen ist ...!!!


Nen Fernsehfreien Tag

wünscht

Ben



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen