Sonntag, 9. Februar 2014

Mein "Held"

… James Dean war in seinen Filmen nicht nur eine coole Socke …


Er hat auch einen solch genialen Satz gesagt, dass mir dieser „im wahrsten Sinne“ unter die Haut gegangen (gestochen) ist / wurde …  ;-)


„Träume, als würdest Du für immer leben. Lebe, als wäre es dein letzter Tag!“

Wow …
WIE VIEL WAHRHEIT STECKT IN DIESEM SATZ ... ?

Wenn ich immer alles auf morgen verschiebe, nur weil ich mir gerade das Leben mit Sachen versaue, auf die ich gar keine Lust habe, werde ich sehr viel verpassen …

Weiß ich, ob mich nachher irgendein Autofahrer vom Rad holt, oder der liebe Onkel Teufel, der ja bekanntlich auch den Schnaps gemacht hat, SEHNSUCHT nach mir hat und mich ganz spontan abholt …???

Oh nein, das Leben ist zu KURZ und auch viel zu SCHÖN, um sich mit Mist zu beschäftigen …
Und über das Träumen habe ich meine Meinung ja ebenfalls schon verraten …

Wenn ich davon TRÄUME ein Buch zu schreiben, wenn ich mir wünsche ein LIED zu schreiben oder wenn ich FOTOGRAF werden möchte, gibt es nur eine Möglichkeit …

Nicht lang SCHNACKEN … Kopf in NACKEN … und einfach MACHEN …!!!

Klar hat man nicht immer LUST … Aber gerade an diesen Tagen ist man, wenn man etwas geschaffen hat, noch sehr viel stolzer auf sich … Wenn man gut drauf ist, kann es schließlich jeder …

Leider gehören, wenn man seine TRÄUME in seinem VIEL ZU KURZEN LEBEN verwirklichen möchte, auch Dinge dazu die keinen großen Spaß machen …
Ich zum Beispiel hasse es, wenn ich meine eigenen Manuskripte lektorieren muss, bevor ich sie an meinen Verlag schicke …

Wahrscheinlich kann ein Musiker seine eigenen Lieder irgendwann nicht mehr hören und muss sie trotzdem weiter üben …
Und ein Fotograf bekommt garantiert einen mittleren Brechreiz, wenn er tausende von Bildern bearbeiten oder sortieren muss …
ABER es gehört halt dazu …
Ganz wichtig hierbei ist allerding ein weiterer … ein sehr alter … aber auch sehr wahrer Satz …


„Träume nicht dein LEBEN … LEBE deinen TRAUM …!“

Und wenn man sich dazu entschieden hat, gibt es auch Dinge, die einfach dazu gehören … auch wenn man sie nicht mag !!!
«Denn sie wissen nicht, was sie tun»

Zum Glück kann man sich als „Künstler“ ja auch ganz gut mal ne Ausrede einfallen lassen …
Wenn ich zum Beispiel so gar keine Lust auf das Lektorat habe, schreibe ich halt am nächsten Buch … ;-)  (Aber verratet es nicht Britta) ... ;-)
ABER dann darf es nicht dazu kommen, dass ein aufgeschoben zu einem aufgehoben wird …

Macht, wonach EUCH ist!



Nen bunten Tag wünscht

Ben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen